Hauptinhalt

8. Juni 2020

Internationaler Tag des Meeres

Küstenlandschaft in der Karibik (Mopion Island)

Seit 2009 wird der 8. Juni als Tag des Meeres (World Oceans Day) von den Vereinten Nationen begangen. Seinen Ursprung hat dieser Tag im Erdgipfel von 1992 in Rio de Janeiro. Mit dem Internationalen Tag des Meeres erinnern die Vereinten Nationen an den Wert und die Bedrohungen der Weltmeere und rufen zum Schutz der marinen Lebensräume auf.

Gesunde Meere sind von entscheidender Wichtigkeit für die Ernährungssicherheit, die Gesundheit, das Klima, die biologische Vielfalt und das Fortbestehen allen Lebens. Doch ihr Zustand verschlechtert sich zunehmend.

Mehr als zwei Drittel der Partnerländer des BMZ sind Insel- und Küstenstaaten. Das BMZ unterstützt sie, ihre Küstenlebensräume für zukünftige Generationen zu bewahren und nachhaltig nutzbar zu machen.

Mit dem 10-Punkte-Aktionsplan Meeresschutz und nachhaltige Fischerei bündelt das BMZ sein Engagement für die Meere und setzt sich auch in internationalen Verhandlungen für einen verbesserten Meeressschutz als Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung ein.

Termindetails

Montag, 08.06.2020

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen