Hauptinhalt

12. Februar 2020

Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten


Kinder im Hilfsprojekt "Kinderrepublik Benposta" für ehemalige Kindersoldaten und misshandelte Kinder in Bogota, Kolumbien

Schätzungweise werden rund 250.000 Minder­jährige welt­weit von Armeen und bewaffneten Gruppen als Kämpfer oder Arbeitskräfte miss­braucht und in be­waffnet­en Konflikten eingesetzt. Viele von ihnen werden zu Gräuel­taten ge­zwungen.

Der "Red Hand Day" erinnert an das Schicksal dieser Kinder. Anlass für diesen Tag war das Inkrafttreten des Fa­kul­ta­tiv­protokolls über die Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten zur UN-Kinder­rechts­konvention am 12. Februar 2002.

Das Bundesentwicklungsministerium setzt sich intensiv gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten ein.

Die Situation von Mädchen steht dabei im Mittelpunkt der deutschen Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit. Sie werden nicht nur als Kämpferinnen ein­ge­setzt, sondern häufiger noch in Armeen und Rebellen­gruppen zu Opfern sexueller Gewalt. Mädchen benötigen daher besondere Hilfe, um sich aus der gesell­schaft­lichen Isolation zu befreien und wieder in ein normales Leben zurück­zu­finden.

Termindetails

Mittwoch, 12.02.2020

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen