Hauptinhalt

12. Februar 2018

Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten


Kinder im Hilfsprojekt "Kinderrepublik Benposta" für ehemalige Kindersoldaten und misshandelte Kinder in Bogota, Kolumbien

Schätzungweise werden mehr als 250.000 Minder­jährige welt­weit von Armeen und bewaffneten Gruppen als Kämpfer oder Arbeitskräfte miss­braucht und in be­waffnet­en Konflikten eingesetzt. Viele von ihnen werden zu Gräuel­taten ge­zwungen.

Der "Red Hand Day" erinnert an das Schicksal dieser Kinder. Anlass für diesen Tag war das Inkrafttreten des Fa­kul­ta­tiv­protokolls über die Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten zur UN-Kinder­rechts­konvention am 12. Februar 2002.

Das Bundesentwicklungsministerium setzt sich intensiv gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten ein.

Die Situation von Mädchen steht dabei im Mittelpunkt der deutschen Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit. Sie werden nicht nur als Kämpferinnen ein­ge­setzt, sondern häufiger noch in Armeen und Rebellen­gruppen zu Opfern sexueller Gewalt. Mädchen benötigen daher besondere Hilfe, um sich aus der gesell­schaft­lichen Isolation zu befreien und wieder in ein normales Leben zurück­zu­finden.

Termindetails

Montag, 12.02.2018

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen