Hauptinhalt

Januar

Rede von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller zur Eröffnung der Geberkonferenz der globalen Impfallianz Gavi


am 27.01.2015 um 9:00 Uhr im Berlin Conference Center

Es gilt das gesprochene Wort!

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich willkommen in Berlin!

Die Wiederauffüllungskonferenz von Gavi ist die erste große internationale Konferenz in diesem wichtigen Jahr 2015. 2015 muss ein Entscheidungsjahr sein – für die Entwicklung auf unserem Planeten.

Wir brauchen einen neuen Weltvertrag für nachhaltige Entwicklung. Denn:

  • Immer noch sterben jedes Jahr 6,3 Millionen Kinder. Über die Hälfte könnte noch leben. Durch einfache Maßnahmen wie Impfungen, sauberes Wasser, Moskitonetze, Basismedikamente und bessere Ernährung.
  • 800 Millionen Menschen leiden Hunger. Eine weitere Milliarde ist mangelernährt.
  • Der Klimawandel schreitet voran.

Zwar gibt es auch gute Nachrichten. Die Zahl der Menschen, die in extremer Armut leben, konnte mehr als halbiert werden.

Aber die Millenniumsentwicklungsziele wurden nicht vollkommen und ausreichend erreicht.

  • Die Kindersterblichkeit sank zum Beispiel nur um knapp die Hälfte statt wie angestrebt um zwei Drittel.
  • Bei der Müttersterblichkeit gab es nur eine Verringerung um 45 Prozent statt um 75 Prozent.

Was wir noch nicht geschafft haben, wollen wir jetzt nicht nur so schnell wie möglich erreichen. Wir wollen uns mit den Sustainable Development Goals neue, noch ehrgeizigere Ziele für die nächsten 15 Jahre setzen.

  • Wir wollen, dass bis 2030 kein Kind mehr an vermeidbaren Krankheiten stirbt.
  • Wir wollen, dass bis 2030 die Müttersterblichkeit weltweit von derzeit 210 pro 100.000 Geburten auf unter 70 fällt.

Diese Ziele erreichen wir nur mit vereinten Kräften. Wie gut, dass wir Gavi haben! Die Globale Impfallianz hat seit ihrer Gründung vor 15 Jahren bewiesen, dass sie ein sehr effizientes und wirksames Instrument ist, um Kinderleben zu retten.

  • 500 Millionen Kinder wurden geimpft.
  • 7 Millionen Kinder, die nicht sterben mussten!
  • Die Kosten für Impfstoffe wurden deutlich gesenkt.

Dieser Erfolg hat vor allem einen Grund. Und der heißt Partnerschaft: Partnerschaft zwischen Regierungen, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Privatwirtschaft. Dieses Prinzip müssen wir künftig noch in viel mehr Politikbereichen anwenden. Denn es ist zukunftsweisend.

Und darum bin ich froh, dass Deutschland Gastgeber von Gavi ist. Wir wollen heute Gavi weiter stärken und mit den nötigen Ressourcen ausstatten, um in den nächsten fünf Jahren weitere 300 Millionen Kinder zu impfen. Wir müssen dabei wirklich alle Kinder erreichen, egal wo sie leben, egal welcher Herkunft oder welchen Geschlechts sie sind.

Ich bin zuversichtlich: Wir werden die dafür nötigen 7,5 Milliarden US-Dollar am Ende dieser Konferenz zusammen haben. Deutschland wird seine Beiträge erheblich erhöhen.

Erfolgreiche Impfprogramme brauchen funktionierende Gesundheitssysteme. Darum werden wir auch unsere bilaterale Entwicklungszusammenarbeit zur Stärkung von Gesundheitssystemen weiter ausbauen und mit der Arbeit von Gavi verzahnen.

Besonders wichtig ist uns die Gesundheit von Kindern und Müttern. Denn das eine ist mit dem anderen eng verknüpft. Wir werden zum Beispiel unsere erfolgreiche Initiative "Selbstbestimmte Familienplanung und Müttergesundheit" mit jährlich mindestens 90 Millionen Euro fortführen.

Meine Damen und Herren,

wir fangen heute mit den Kleinen an. Aber dafür ganz groß! Denn die erfolgreiche Wiederauffüllung von Gavi ist ein starkes Signal. Und ein wichtiger Schritt auf einem nachhaltigen Entwicklungspfad, der allen Kindern ein erfülltes Leben ermöglicht.

Jeden Euro, den wir für Gavi geben, investieren wir in die Gesundheit von Kindern und damit in unsere Zukunft.

Herzlichen Dank besonders an Bill und Melinda Gates. Herzlichen Dank auch allen anderen Gebern schon jetzt für Ihre Beiträge zu dieser Wiederauffüllung.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!