Hauptinhalt

Städte und Gemeinden

Minister Müller nominiert Botschafter für kommunale Entwicklungspolitik


Rathaus

09.05.2019 |

Berlin – Nachhaltigkeit beginnt in den Städten und Gemeinden. Um diese weltweite Verantwortung der Kommunen deutlich zu machen, nominiert das Bundesentwicklungsministerium 20 ehrenamtliche Botschafter für die Entwicklungspolitik deutscher Kommunen.

Entwicklungsminister Gerd Müller: "Kommunen haben alles Know-how, das wir in Entwicklungsländern benötigen, vor allem im Bereich der Infrastruktur. Es ist außerordentlich erfreulich, dass deutsche Kommunen in Entwicklungsländern und auch in schwierigen Regionen Verantwortung übernehmen. Die Zahl der engagierten Kommunen konnten wir von 200 auf über 800 in den letzten Jahren steigern. Wir unterstützen die Kommunen dabei und haben dazu eine Servicestelle für Kommunen eingerichtet. Mittlerweile unterstützen 20 erfahrene Kommunalpolitiker diese wichtige Arbeit. Mein Ziel ist es, diese Zusammenarbeit in den nächsten Jahren deutlich auszubauen."

Die BMZ-Botschafter werden neue Kommunen und kommunale Unternehmen für Entwicklungspolitik mobilisieren und bereits bestehendes Engagement vertiefen. Außerdem beraten sie zu neuen Angeboten für Kommunen. Damit unterstützen sie die Arbeit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global.

Minister Müller hat die folgenden Botschafter für die Jahre 2019/2020 nominiert:

  • Prof. Dr. Siegfried Balleis, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen a. D.
  • Ivo Gönner, Oberbürgermeister der Stadt Ulm a. D.; Präsident des VKU a. D.
  • Peter Götz, Bürgermeister a. D., MdB (1990–2013)
  • Franz Reinhard Habbel, Publizist und Beigeordneter a. D. des DStGB
  • Dr. Karsten Hoppenstedt, Oberbürgermeister der Stadt Burgwedel a. D.
  • Peter Ilk, Bürgermeister der Stadt Baruth/Mark
  • Peter Jung, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal a. D.
  • Dr. Angelika Kordfelder, Bürgermeisterin der Stadt Rheine a. D.
  • Dr. Norbert Kruschwitz, Geschäftsführer Elektrizitätswerke Tegernsee a. D.
  • Frithjof Kühn, Landrat des Rhein-Sieg-Kreises a. D.
  • Hans-Jürgen Kütbach, Bürgermeister der Stadt Bad Bramstedt a. D.
  • Dr. Eva Lohse, Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen a. D.; Präsidentin des DST a. D.
  • Helma Orosz, Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden a. D.
  • Dr. Hans Partheimüller, Geschäftsführer der infra fürth a. D.
  • Stefan Rößle, Landrat des Landkreises Donau-Ries
  • Christian Schramm, Oberbürgermeister der Stadt Bautzen a. D.
  • Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister der Stadt Jena a. D.
  • Prof. Dr. Gerd Schwandner, Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg a. D.
  • Werner Schweizer, Bürgermeister von Klixbüll
  • Gisela Stang, Bürgermeisterin der Kreisstadt Hofheim am Taunus

Hintergrund

Immer mehr deutsche Kommunen engagieren sich für eine global nachhaltige Entwicklung – etwa durch klare Nachhaltigkeitsprinzipien in den kommunalen Strategien oder durch faire Beschaffung. Zudem kooperieren viele Kommunen mit Partnern in Entwicklungsländern für eine nachhaltige Zukunft.

Mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global hat die deutsche Entwicklungspolitik eine zentrale Anlaufstelle für interessierte Kommunen. Die Servicestelle fördert Kommunen, kommunale Unternehmen und Landkreise in ihrem entwicklungspolitischen Engagement, von kommunalen Nachhaltigkeitsstrategien bis zur Finanzierung von Projektpartnerschaften in Entwicklungsländern.

Über 780 Kommunen und Landkreise nutzen oder nutzten diese Angebote bereits – von der kleinen Gemeinde mit unter 500 Einwohnern bis zur Metropolregion.

Kurzlink zu dieser Meldung

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen