Hauptinhalt

Ukraine

Staatssekretärin Flachsbarth zur ersten Auslands-Dienstreise aufgebrochen

Konferenz zur deutsch-ukrainischen Entwicklungszusammenarbeit und Unterstützung für Krankenhäuser in der Ostukraine


Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, spricht auf einer Konferenz zu den Perspektiven der deutsch-ukrainischen Entwicklungszusammenarbeit in Kiew.

Pressemitteilung vom 17.05.2018 |

Berlin – Das Bundesentwicklungsministerium stellt vier Krankenhäusern in der Ostukraine neue Ambulanzfahrzeuge und medizinische Notfallausrüstung zur Verfügung. Dies teilte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Maria Flachsbarth, im Rahmen einer Konferenz zu den Perspektiven der deutsch-ukrainischen Entwicklungszusammenarbeit in Kiew mit. Die Krankenhäuser befinden sich in der Nähe der sogenannten Kontaktlinie, die die ukrainische Armee von den ukrainischen Separatisten trennt.

Dr. Flachsbarth: "Deutschland und die Ukraine sind partnerschaftlich eng verbunden. Dies zeigt sich auch in unserer Entwicklungszusammenarbeit. Die Krankenwagen und die medizinische Notfallausrüstung reihen sich ein in unser umfangreiches Engagement, mit dem wir die Ukraine seit 2014 bei der Bewältigung der Krise unterstützen. Damit leisten wir eine punktuelle, aber für die Menschen vor Ort sehr wertvolle Unterstützung."

Dank der Krankenwagen können nicht nur mehr Patienten in der Region schneller ins Krankenhaus gebracht werden, sondern bei Bedarf auch in größere und besser ausgestattete Krankenhäuser verlegt werden.

Seit dem Ausbruch des Konflikts in der Ostukraine 2014 hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sein Engagement im Osten des Landes stark ausgebaut. Aktuell werden insbesondere die knapp zwei Millionen Binnenvertriebenen unterstützt – etwa durch Beschäftigungsförderung oder die Schaffung von Wohnraum.

Das BMZ unterstützt die östlichen Regionen der Ukraine außerdem beispielsweise beim Ausbau der sozialen Infrastruktur. So konnten bereits über 7.500 zusätzliche Kindergartenplätze geschaffen und über 2.600 Vorschullehrkräfte geschult werden.

Kurzlink zu dieser Meldung

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen