Hauptinhalt

Berufliche Bildung

Entwicklungsministerium stärkt Wettbewerbsfähigkeit Vietnams

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans-Joachim Fuchtel und der Abteilungsleiter im vietnamesischen Ministerium für Planung und Investitionen, Luu Quang Khanh

Pressemitteilung vom 19.05.2017 |

Berlin – Das Bundesentwicklungsministerium hat der vietnamesischen Regierung weitere Unterstützung im Bereich der beruflichen Bildung zugesagt. Damit soll insbesondere die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit des Landes in einem künftigen südostasiatischen Binnenmarkt gestärkt werden.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans-Joachim Fuchtel: "Menschen sind die wertvollste Ressource eines Landes. Mit einer dualen Berufsausbildung nach deutschem Vorbild investieren wir in die Zukunft Vietnams und machen es fit für einen internationalen Wirtschaftsraum."

Mit der deutschen Unterstützung sollen vor allem junge Menschen von qualitativ hochwertigen und praxisbezogenen Bildungsangeboten profitieren. Einen Schwerpunkt setzt die deutsch-vietnamesische Entwicklungszusammenarbeit in umweltnahen Berufen.

Insgesamt hat die Bundesregierung Vietnam für die kommenden zwei Jahre über 160 Millionen Euro für die Umsetzung von Entwicklungsprojekten zugesagt, weit überwiegend in Form von Darlehen (120 Millionen Euro).

Neben Berufsbildungsmaßnahmen werden aus den Mitteln auch Umweltprojekte, etwa beim Küsten- und Grundwasserschutz, finanziert.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen