Hauptinhalt

EU-Entwicklungskommissar im BMZ

Entwicklungsministerium und EU-Kommission wollen Zusammenarbeit mit Afrika weiterentwickeln


Bundesentwicklungsminister Gerd Müller mit EU-Entwicklungskommissar Neven Mimica

Pressemitteilung vom 15.02.2017 |

Berlin – Bundesentwicklungsminister Müller und EU-Entwicklungskommissar Neven Mimica haben sich darauf verständigt, die entwicklungspolitische Zusammenarbeit mit Afrika weiterzuentwickeln.

Müller: "Afrika ist unser Nachbarkontinent. Wie wir in Zukunft in Europa leben, hängt auch von der Entwicklung Afrikas ab, von seiner Stabilität und seinem Wirtschaftswachstum. Als Europäische Union müssen wir unsere Zusammenarbeit mit Afrika daher neu ausrichten und weiter intensivieren. Das bedeutet mehr Bildung, mehr Investitionen, mehr Jobs!"

Müller betonte auch die Notwendigkeit einer kohärenten Politik für fairen Handel und nachhaltige Wertschöpfungsketten.

Anfang des Jahres hat Bundesminister Müller einen "Marshallplan mit Afrika" vorgestellt, der unter anderem darauf abzielt, die Rahmenbedingungen für privatwirtschaftliche Investitionen in Afrika zu verbessern und neue Grundlagen für einen fairen Handel zu schaffen. Öffentliche Entwicklungsgelder sollen hierfür als Katalysator eingesetzt werden. Der Marshallplan wird auch Thema des nächsten Treffens der EU-Entwicklungsminister im März in Brüssel sein.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen