Hauptinhalt

Bericht der Bundesregierung

Entwicklungspolitik in neuer Dimension

Ansicht der Welt aus dem Weltraum

Pressemitteilung vom 26.04.2017 |

Berlin – Entwicklungspolitik ist wichtiger denn je. Das geht aus dem 15. Entwicklungspolitischen Bericht der Bundesregierung hervor, den das Bundeskabinett heute verabschiedet hat. Der alle vier Jahre erscheinende Entwicklungsatlas zeigt die entwicklungspolitische Arbeit der gesamten Bundesregierung auf und schlägt Lösungen zur Bewältigung der globalen Herausforderungen vor.

Gerd Müller: "Entwicklungspolitik ist der Schlüssel zu einer gerechten Gestaltung der Globalisierung. Wir gehen voran und haben konkrete Initiativen auf den Weg gebracht: Zukunftsperspektiven für die Menschen in der Region um Syrien, Innovationen in der Landwirtschaft für eine Welt ohne Hunger, Bündnisse für fairen Handel."

Immer noch leiden weltweit 800 Millionen Menschen an Hunger, über 700 Millionen gelten weiterhin als extrem arm. Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Gleich zu Beginn nimmt sich der Bericht dieser Herausforderungen an und schlägt Weichenstellungen für eine Entwicklungspolitik der Zukunft vor: Eine Welt ohne Armut und Hunger, Fluchtursachen mindern und Frieden sichern, die Weltwirtschaft gerechter zu gestalten und globale Partnerschaften zu stärken.

Der Bericht zeigt die vielfachen Wirkungen deutscher Entwicklungspolitik auf: Mit einem Bündnis für nachhaltige Textilien verbessern sich die sozialen und ökologischen Bedingungen in den Produktionsländern. Durch 14 grüne Innovationszentren in Afrika und Asien und der Sonderinitiative "EINEWELT ohne Hunger" steigen die Erträge von über 800.000 kleinbäuerlichen Betrieben. Mehr als eine Million Kinder im Umfeld der Syrien-Krise können mit deutscher Hilfe zur Schule gehen. Dank einer deutschen G7-Initiative profitieren bis 2020 zusätzlich 400 Millionen Menschen von Versicherungen gegen Dürre und andere klimabedingte Risiken.

In einem Marshallplan mit Afrika hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Vorschläge für eine neue Partnerschaft mit dem Nachbarkontinent in die nationalen und internationalen Debatten eingebracht. Die Eckpunkte zielen auf mehr Investitionen der Wirtschaft, fairen Handel und Reformen in den afrikanischen Staaten. Mehr Wertschöpfung vor Ort und Investitionen in Bildung und Ausbildung schaffen Jobs und Perspektiven für Afrikas Jugend.

Der Entwicklungspolitische Bericht ist unter Beteiligung zahlreicher Akteure in Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft entstanden.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier (PDF 11,7 MB).

Eine Bilanz der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in der 18. Legislaturperiode finden Sie hier (PDF 134 KB).

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen