Hauptinhalt

PeaceLab 2016

BMZ-Dialogworkshop zu neuen Krisenleitlinien der Bundesregierung


Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesentwicklungsministerium, bei der Eröffnung der Konferenz PeaceLab 2016

08.09.2016 |

Berlin – Mit neuen Leitlinien zu zivilem Krisenengagement und Friedensförderung möchte die Bundesregierung Antworten auf die wachsende Herausforderung durch Krisen und gewaltsame Konflikte formulieren. Hierzu tritt sie in einen Dialog mit Parlament, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Im Rahmen einer Dialogveranstaltung hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) heute mit rund 70 Expertinnen und Experten aus Parlament, Bundesressorts, Zivilgesellschaft, Wissenschaft, staatlichen Entwicklungsorganisationen und internationalen Gästen die neuen Ziele und Prinzipien des künftigen Engagements im Bereich Krisenprävention, Konfliktbewältigung und Friedensförderung diskutiert.

Bei der Eröffnung der Veranstaltung "Die Agenda 2030 und ihre Bedeutung für ziviles Krisenengagement und Friedensförderung" sagte Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: "Nachhaltige Entwicklung, Versöhnung und Gerechtigkeit sind entscheidende Grundlagen dafür, dass Frieden hält. Deshalb müssen wir die langfristigen, strukturellen Ursachen von Fragilität und Konflikten angehen. Krisenprävention hat Vorrang vor Krisenreaktion."

Silberhorn hob außerdem die Wichtigkeit ressortübergreifender Kohärenz und Zusammenarbeit hervor. Dabei können die Erfahrungen und Handlungsprinzipien der Entwicklungszusammenarbeit für die Arbeit aller Ressorts in Krisen wegweisend sein. Das BMZ gibt mittlerweile rund 1,3 Milliarden Euro jährlich für Maßnahmen in den Bereichen Krisenprävention, Krisenbewältigung und Friedensförderung aus.

Für die Entwicklungszusammenarbeit ist Stabilisierung kein Selbstzweck, sondern muss eingebettet sein in einen übergreifenden, ambitionierten Transformationsprozess hin zu Frieden und nachhaltiger Entwicklung. Ausgangspunkt für diese Zielbestimmung ist die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Sie ist mit ihren 17 Zielen der neue Kompass der internationalen Zusammenarbeit. Frieden zählt zu ihren Grundpfeilern.

Die Dialogveranstaltung wird Empfehlungen für neue Leitlinien der Bundesregierung zu zivilem Krisenengagement und Friedensförderung erarbeiten, die im Frühjahr 2017 verabschiedet werden sollen. Sie ist damit Teil des öffentlichen Debattenprozesses "PeaceLab 2016 – Krisenprävention weiter denken".

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!