Hauptinhalt

Ernährungssicherung

Bauernorganisationen als Motor für eine nachhaltige Landwirtschaft


Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller begrüßte am 24. Juni eine 35-köpfigen Delegation von Bauernverbänden aus afrikanischen Staaten und Indien im Berliner Amtssitz des Bundesentwicklungsministeriums.
Bildergalerie öffnen gallery28128286_2../../../../../mediathek/bildergalerien/20160624_bauernorganisationen/0010_bauernverbaende_thumb.jpgMichael Gottschalk/photothek.net Bildergalerie öffnen

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller begrüßte am 24. Juni eine 35-köpfigen Delegation von Bauernverbänden aus afrikanischen Staaten und Indien im Berliner Amtssitz des Bundesentwicklungsministeriums.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Im Gespräch mit den Gästen betonte Minister Müller die bedeutende Rolle, die Bauernorganisationen als Interessenvertretung vor allem der kleinbäuerlichen Landwirtschaft haben.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bundesentwicklungsminister Müller im Gespräch mit dem Präsidenten des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Die Gäste aus Afrika und Indien besuchten im Rahmen ihrer einwöchigen Studienreise Bauernhöfe, bäuerliche Ausbildungsstätten und den Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Die Studienreise zur Stärkung bäuerlicher Organisationen wurde im Rahmen der BMZ-Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ gemeinsam mit der Andreas Hermes Akademie und in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband ermöglicht.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller begrüßte am 24. Juni eine 35-köpfigen Delegation von Bauernverbänden aus afrikanischen Staaten und Indien im Berliner Amtssitz des Bundesentwicklungsministeriums.

Im Gespräch mit den Gästen betonte Minister Müller die bedeutende Rolle, die Bauernorganisationen als Interessenvertretung vor allem der kleinbäuerlichen Landwirtschaft haben.

Bundesentwicklungsminister Müller im Gespräch mit dem Präsidenten des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied

Die Gäste aus Afrika und Indien besuchten im Rahmen ihrer einwöchigen Studienreise Bauernhöfe, bäuerliche Ausbildungsstätten und den Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband.

Die Studienreise zur Stärkung bäuerlicher Organisationen wurde im Rahmen der BMZ-Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ gemeinsam mit der Andreas Hermes Akademie und in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband ermöglicht.

24.06.2016 |

Berlin – Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller hat heute vor einer 35-köpfigen Delegation von Bauernverbänden aus afrikanischen Staaten und Indien die bedeutende Rolle betont, die Bauernorganisationen als Interessenvertretung vor allem der kleinbäuerlichen Landwirtschaft haben.

"Eine Welt ohne Hunger ist machbar. Und wir arbeiten gemeinsam mit daran, dies auch zu erreichen. Bauernorganisationen sind dabei Anwalt und Sprachrohr der Menschen auf dem Lande. Sie vermitteln Fachwissen, sind Ort des Erfahrungsaustausches und helfen dabei, dass Bäuerinnen und Bauern ihre Rechte wahrnehmen können", so Minister Müller. "Fachwissen aufzubauen und Erfahrungen auszutauschen ist dabei maßgeblich. Mit unseren 13 Grünen Innovationszentren wollen wir die Basis dafür schaffen, dass das Know-how über moderne Anbaumethoden in der Landwirtschaft vor allem den kleinbäuerlichen Strukturen zur Verfügung steht."

Die Gäste aus Afrika und Indien besuchten im Rahmen ihrer einwöchigen Studienreise in Nordrhein-Westfalen Bauernhöfe, bäuerliche Ausbildungsstätten und den Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV).

Die Studienreise zur Stärkung bäuerlicher Organisationen wurde im Rahmen der Sonderinitiative "EINEWELT ohne Hunger" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit der Andreas Hermes Akademie (AHA) und in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband umgesetzt.

Das BMZ unterstützt bäuerliche Organisationen in Afrika und Indien mit rund neun Millionen Euro in den nächsten vier Jahren dabei, noch stärker die Rolle von Interessenvertretungen zu übernehmen und vor allem im Bereich der Aus- und Weiterbildung Angebote für Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zu machen.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!