Hauptinhalt

Afrika

Hunger beseitigen, Perspektiven schaffen

Bundesminister Müller reist vom 2. bis 5. Januar 2016 nach Benin und Togo


Vom 3. bis zum 5. Januar 2016 reiste Bundesminister Müller nach Benin und Togo. In Gesprächen mit dem beninischen Staatspräsidenten Boni Yayi stand auch die Bedeutung der Entwicklungszusammenarbeit in der Bekämpfung von Fluchtursachen im Mittelpunkt.
Bildergalerie öffnen gallery27486751_2../../../../../mediathek/bildergalerien/20160106_Reise_Togo_und_Benin/0005_benin_thumb.jpgUte Grabowsky/photothek.net Bildergalerie öffnen

Vom 3. bis zum 5. Januar 2016 reiste Bundesminister Müller nach Benin und Togo. Bei Gesprächen mit dem beninischen Staatspräsidenten Boni Yayi stand unter anderem die Bedeutung der Entwicklungszusammenarbeit für die Bekämpfung von Fluchtursachen im Mittelpunkt.

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Deutschland will die Partnerländer bei der Schaffung von Ernährungssicherheit und beruflichen Perspektiven unterstützen. In Cotonou, der Hauptstadt Benins, eröffnete Müller ein Grünes Innovationszentrum.

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Das Grüne Innovationszentrum in Cotonou ist eines von weltweit 13 Zentren, die die deutsche Entwicklungspolitik ins Leben gerufen hat. Durch innovative Technologien und Beratung sollen sie die Einkommen kleinbäuerlicher Betriebe steigern, Beschäftigungsperspektiven schaffen und die Versorgung mit Nahrungsmitteln auf dem Land verbessern. In Benin geht es dabei unter anderem um den Anbau von Reis.

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

In Togo eröffnete Bundesminister Müller den ersten dualen Ausbildungsgang zum Zweiradmechaniker.

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit unterstützt Togo bei der Einführung einer dualen Ausbildung in fünf Berufen, darunter auch für Bäcker.

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

In Kara, Togo, eröffnete Bundesminister Müller einen Sportplatz. Die BMZ-Initiative "Mehr Platz für Sport – 1.000 Chancen für Afrika" nutzt Sport als "Türöffner", um zum Beispiel benachteiligte Bevölkerungsgruppen besser zu integrieren

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Erfolgreicher Test des neuen Sportplatzes in Kara, Togo. Die BMZ-Initiative "Mehr Platz für Sport – 1.000 Chancen für Afrika" baut darauf, dass die Hemmschwelle, sich auf sportliche Aktivitäten einzulassen, meist geringer ist als bei schulischen Programmen.

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und der togoische Verkehrsminister Payadowa Boukpessi bei der Eröffnung einer Umgehungsstraße in Lomé, die von Deutschland mitfinanziert wurde.

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Am Ende seiner Reise traf Minister Müller mit dem togoischen Präsidenten Faure Gnassingbé zusammen. Müller betonte: "Togo ist ein Stabilitätsanker in Westafrika. Das muss so bleiben. Deshalb schaffen wir Perspektiven für die Menschen dort: bessere Ausbildung, mehr Ertrag in der Landwirtschaft, bessere Bedingungen für Investitionen in der Wirtschaft."

Bild: © Ute Grabowsky/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Vom 3. bis zum 5. Januar 2016 reiste Bundesminister Müller nach Benin und Togo. Bei Gesprächen mit dem beninischen Staatspräsidenten Boni Yayi stand unter anderem die Bedeutung der Entwicklungszusammenarbeit für die Bekämpfung von Fluchtursachen im Mittelpunkt.

Deutschland will die Partnerländer bei der Schaffung von Ernährungssicherheit und beruflichen Perspektiven unterstützen. In Cotonou, der Hauptstadt Benins, eröffnete Müller ein Grünes Innovationszentrum.

Das Grüne Innovationszentrum in Cotonou ist eines von weltweit 13 Zentren, die die deutsche Entwicklungspolitik ins Leben gerufen hat. Durch innovative Technologien und Beratung sollen sie die Einkommen kleinbäuerlicher Betriebe steigern, Beschäftigungsperspektiven schaffen und die Versorgung mit Nahrungsmitteln auf dem Land verbessern. In Benin geht es dabei unter anderem um den Anbau von Reis.

In Togo eröffnete Bundesminister Müller den ersten dualen Ausbildungsgang zum Zweiradmechaniker.

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit unterstützt Togo bei der Einführung einer dualen Ausbildung in fünf Berufen, darunter auch für Bäcker.

In Kara, Togo, eröffnete Bundesminister Müller einen Sportplatz. Die BMZ-Initiative "Mehr Platz für Sport – 1.000 Chancen für Afrika" nutzt Sport als "Türöffner", um zum Beispiel benachteiligte Bevölkerungsgruppen besser zu integrieren

Erfolgreicher Test des neuen Sportplatzes in Kara, Togo. Die BMZ-Initiative "Mehr Platz für Sport – 1.000 Chancen für Afrika" baut darauf, dass die Hemmschwelle, sich auf sportliche Aktivitäten einzulassen, meist geringer ist als bei schulischen Programmen.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und der togoische Verkehrsminister Payadowa Boukpessi bei der Eröffnung einer Umgehungsstraße in Lomé, die von Deutschland mitfinanziert wurde.

Am Ende seiner Reise traf Minister Müller mit dem togoischen Präsidenten Faure Gnassingbé zusammen. Müller betonte: "Togo ist ein Stabilitätsanker in Westafrika. Das muss so bleiben. Deshalb schaffen wir Perspektiven für die Menschen dort: bessere Ausbildung, mehr Ertrag in der Landwirtschaft, bessere Bedingungen für Investitionen in der Wirtschaft."

03.01.2016 |

Cotonou – Bundesminister Dr. Gerd Müller hat Benin heute 20 Millionen Euro für landwirtschaftliche Innovationen zugesagt. "Landwirtschaft braucht nicht nur Wasser oder Dünger, sondern auch Wissen und Innovationen!", so Minister Müller bei der heutigen Eröffnung des Grünen Innovationszentrums in Cotonou.

Benin und Togo gehören zu den ärmsten Ländern der Welt. Deshalb nutzt der Bundesminister seinen Besuch, um die Schaffung von Ernährungssicherheit und beruflichen Perspektiven in den beiden Partnerländern der deutschen Entwicklungspolitik weiter voranzubringen.

Das Grüne Innovationszentrum in Cotonou ist eines von weltweit 13 Zentren, die die deutsche Entwicklungspolitik ins Leben gerufen hat. Durch innovative Technologien und Beratung steigern diese die Einkommen kleinbäuerlicher Betriebe, schaffen Beschäftigungsperspektiven und verbessern die Versorgung mit Nahrungsmitteln auf dem Land. In Benin geht es dabei unter anderem um den Anbau von Reis.

In Togo wird Minister Müller morgen den ersten dualen Ausbildungsgang zum Zweiradmechaniker eröffnen. Müller: "Togo ist jung und dynamisch: Jeder Dritte ist zwischen 15 und 24 Jahre alt. Es braucht deshalb nicht nur moderne Technik und gute Rahmenbedingungen, sondern vor allem die Menschen: gut ausgebildete Arbeitskräfte. Investitionen in gute Berufsausbildung sind Investitionen in die Zukunft Togos!"

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit unterstützt Togo daher bei der Einführung einer dualen Ausbildung in fünf Berufen.

Müller führt anlässlich des Besuchs in Benin und Togo politische Gespräche mit den Staatspräsidenten sowie einer Reihe von Ministern der beiden Länder. Dabei steht auch die Bedeutung der Entwicklungszusammenarbeit in der Bekämpfung von Fluchtursachen im Mittelpunkt.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

Video

Standbild aus dem Video von der Reise von Bundesminister Müller nach Benin und Togo Video starten

Videobericht über die Reise von Bundesminister Müller nach Togo und Benin: Deutschland will beide Länder dabei unterstützen, die Ernährung zu sichern und berufliche Perspektiven zu schaffen.

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Inhaltsverzeichnis

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

Besuchen Sie auch weitere Angebote des BMZ: