Hauptinhalt

Unsere Welt bis 2030

17 Ziele für eine lebenswerte Zukunft

Tag der offenen Tür im BMZ in Berlin am 28. August 2016


Der diesjährige Tag der offenen Tür des BMZ in Berlin stand ganz im Zeichen der internationalen Nachhaltigkeitsziele. Unter dem Motto "17 Ziele für eine lebenswerte Zukunft" konnten Besucher bei bestem Wetter die Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und die Arbeit des BMZ näher kennenlernen.
Bildergalerie öffnen gallery28297016_2../../../../../mediathek/bildergalerien/20160829_Tag_der_offenen_Tuer_BMZ/0010_tot16_thumb.jpgMichael Gottschalk/photothek.net Bildergalerie öffnen

Der diesjährige Tag der offenen Tür des BMZ in Berlin stand ganz im Zeichen der internationalen Nachhaltigkeitsziele. Unter dem Motto "17 Ziele für eine lebenswerte Zukunft" konnten Besucher bei bestem Wetter die Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und die Arbeit des BMZ näher kennenlernen.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Die Nachhaltigkeitsziele waren überall präsent. Auf "Nachhaltigkeitswürfeln" konnten sich die Besucherinnen und Besucher zwischen den zahlreichen Programmpunkten erholen.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Auch über den deutschen Beitrag zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele konnten sich die Besucherinnen und Besucher informieren, zum Beispiel über die BMZ-Initiative "EINEWELT ohne Hunger", die durch landwirtschaftliche Innovationen und Schaffung von Einkommen langfristig die  Ernährungslage in von Hunger bedrohten Ländern sichern will.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Wie sich Kinder eine bessere und gerechtere Welt vorstellen, erläuterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Kindergipfels, der in Frankfurt/Main stattgefunden hat.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Schon Tradition hat das Gruppenbild mit den Botschafterinnen und Botschaftern der Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Sie wurden vom Parlamentarischen Staatssekretär im BMZ, Thomas Silberhorn, begrüßt. Die Partnerländer waren mit zahlreichen Ständen und Programmpunkten vertreten.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel im Kreis von Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Tag der offenen Tür.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Viele Partnerländer zeigten traditionelle Handwerkskunst. Hier ein Auto am Stand der pakistanischen Botschaft, das im Stile eines Überlandtransporters gestaltet wurde.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Am Stand von Benin erhielt der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn für einen Tag die "Königswürde".

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Viele der Besucherinnen und Besucher des Tags der offenen Tür kamen in landestypischer Kleidung.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Eine Welt ohne Hunger ist möglich. Das zeigte eine interkontinentale Koch-Show. Der Slow Food Youth-Verein Deutschland veranstaltet eine "Schnippeldisco", in der Ausschussware zu leckeren Gerichten verarbeitet wurde. Parallel dazu fand eine Veranstaltung in Tansania statt, die per Live-Stream nach Berlin übertragen wurde – eine kulinarische Protestaktion gegen die sinnlose Verschwendung von Nahrungsmittel und eine Gelegenheit, mit Menschen in Tansania über Essen und andere Themen zu sprechen.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Besucher am Stand der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, eine der Durchführungsorganisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn im Gespräch mit dem ägyptischen Botschafter Dr. Badr Abdelatty

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Mitarbeiter von 2030 Watch und der Datenschule der Open Knowledge Foundation Deutschland erläutern dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn, wie man mit Daten die Fortschritte bei den Entwicklungszielen in Deutschland transparent und verständlich darstellen kann.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Organisation "Senior Experten Service" (SES) zeigen, wie die fachlichen Erfahrungen von Menschen, die aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden sind, für die Entwicklungszusammenarbeit genutzt werden können.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Auch musikalisch hatte das Programm viel zu bieten: hier Musikerinnen der ukrainischen Gruppe Charstruny bei ihrer Ankunft.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Fair hergestellte Fußbälle beim Tag der offenen Tür im BMZ

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bild: ©

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Musik aus Madagaskar mit Raoky

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Der diesjährige Tag der offenen Tür des BMZ in Berlin stand ganz im Zeichen der internationalen Nachhaltigkeitsziele. Unter dem Motto "17 Ziele für eine lebenswerte Zukunft" konnten Besucher bei bestem Wetter die Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und die Arbeit des BMZ näher kennenlernen.

Die Nachhaltigkeitsziele waren überall präsent. Auf "Nachhaltigkeitswürfeln" konnten sich die Besucherinnen und Besucher zwischen den zahlreichen Programmpunkten erholen.

Auch über den deutschen Beitrag zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele konnten sich die Besucherinnen und Besucher informieren, zum Beispiel über die BMZ-Initiative "EINEWELT ohne Hunger", die durch landwirtschaftliche Innovationen und Schaffung von Einkommen langfristig die  Ernährungslage in von Hunger bedrohten Ländern sichern will.

Wie sich Kinder eine bessere und gerechtere Welt vorstellen, erläuterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Kindergipfels, der in Frankfurt/Main stattgefunden hat.

Schon Tradition hat das Gruppenbild mit den Botschafterinnen und Botschaftern der Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Sie wurden vom Parlamentarischen Staatssekretär im BMZ, Thomas Silberhorn, begrüßt. Die Partnerländer waren mit zahlreichen Ständen und Programmpunkten vertreten.

Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel im Kreis von Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Tag der offenen Tür.

Viele Partnerländer zeigten traditionelle Handwerkskunst. Hier ein Auto am Stand der pakistanischen Botschaft, das im Stile eines Überlandtransporters gestaltet wurde.

Am Stand von Benin erhielt der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn für einen Tag die "Königswürde".

Viele der Besucherinnen und Besucher des Tags der offenen Tür kamen in landestypischer Kleidung.

Eine Welt ohne Hunger ist möglich. Das zeigte eine interkontinentale Koch-Show. Der Slow Food Youth-Verein Deutschland veranstaltet eine "Schnippeldisco", in der Ausschussware zu leckeren Gerichten verarbeitet wurde. Parallel dazu fand eine Veranstaltung in Tansania statt, die per Live-Stream nach Berlin übertragen wurde – eine kulinarische Protestaktion gegen die sinnlose Verschwendung von Nahrungsmittel und eine Gelegenheit, mit Menschen in Tansania über Essen und andere Themen zu sprechen.

Besucher am Stand der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, eine der Durchführungsorganisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn im Gespräch mit dem ägyptischen Botschafter Dr. Badr Abdelatty

Mitarbeiter von 2030 Watch und der Datenschule der Open Knowledge Foundation Deutschland erläutern dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn, wie man mit Daten die Fortschritte bei den Entwicklungszielen in Deutschland transparent und verständlich darstellen kann.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Organisation "Senior Experten Service" (SES) zeigen, wie die fachlichen Erfahrungen von Menschen, die aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden sind, für die Entwicklungszusammenarbeit genutzt werden können.

Auch musikalisch hatte das Programm viel zu bieten: hier Musikerinnen der ukrainischen Gruppe Charstruny bei ihrer Ankunft.

Fair hergestellte Fußbälle beim Tag der offenen Tür im BMZ

Musik aus Madagaskar mit Raoky

30.08.2016 |

Die Arbeit des Entwicklungsministeriums hat in diesem Jahr das Interesse von mehr als 3.500 Besucherinnen und Besuchern geweckt. Die Gäste konnten sich über das breite Spektrum der Zusammenarbeit des Ministeriums mit seinen Partnerländern informieren.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Tags der offenen Tür im BMZ standen die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die die Vereinten Nationen vergangenes Jahr mit ihrer "Agenda 2030" beschlossen haben. Unter dem Motto "17 Ziele für eine lebenswerte Zukunft" konnten die Besucherinnen und Besucher bei bestem Wetter die Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und die Arbeit des BMZ näher kennenlernen.

So konnten sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher auch über den deutschen Beitrag zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele informieren, zum Beispiel über die BMZ-Initiative "EINEWELT ohne Hunger", die durch landwirtschaftliche Innovationen und Schaffung von Einkommen langfristig die Ernährungslage in von Hunger bedrohten Ländern sichern will.

Am Vormittag hatte der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn rund 40 Botschafterinnen und Botschafter sowie die vielen Gäste begrüßt und sich für die auch in diesem Jahr engagierte Zusammenarbeit mit den Partnerländern bedankt.

Staatssekretär Silberhorn machte deutlich, wie wichtig der Beitrag jedes Einzelnen für eine bessere und gerechtere Welt sei: "Ganz wichtig ist es mir auch, Ihnen heute mit auf den Weg zu geben, dass wir Sie für unsere Arbeit brauchen. Denn Sie alle können einen wichtigen Beitrag für eine bessere Welt leisten. Auch wenn uns das nicht immer bewusst ist: Die Art und Weise, wie wir hier in Deutschland leben, beeinflusst das Leben von Menschen in fernen Ländern wie Bangladesch oder Indien. Indem wir etwa fair hergestellte Kleidung kaufen, können wir das Leben der Näherinnen spürbar verbessern."

Eine Welt ohne Hunger ist möglich. Das zeigte eine interkontinentale Koch-Show. Der Slow Food Youth-Verein Deutschland veranstaltet eine "Schnippeldisco", in der Ausschussware zu leckeren Gerichten verarbeitet wurde. Parallel dazu fand eine Veranstaltung in Tansania statt, die per Live-Stream nach Berlin übertragen wurde – nicht nur ein Höhepunkt des Tags der offenen Tür, sondern vor allem eine kulinarische Protestaktion gegen die sinnlose Verschwendung von Nahrungsmitteln.

Das BMZ präsentierte sich beim Tag der offenen Tür gemeinsam mit über 40 Botschaften und rund 50 mit entwicklungspolitischer Arbeit befassten Institution.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen