Hauptinhalt

Naher Osten

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller trifft jordanische Königin Rania

Am Rande des G7-Dialogforum mit Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaf und Gesellschaft traf Bundesentwicklungsminister Gerd Müller Königin Rania von Jordanien zu einem bilateralen Gespräch.

Pressemitteilung vom 17.09.2015 |

Berlin – Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller hat mit Königin Rania von Jordanien über die Lage der Flüchtlinge und die Winterhilfe Deutschlands für die Region gesprochen. Das Treffen am Rande des G7-Frauendialogs von Bundeskanzlerin Angela Merkel stand im Zeichen der langjährigen und vertrauensvollen deutsch-jordanischen entwicklungspolitischen Zusammenarbeit. Der Minister würdigte Jordaniens Einsatz bei der Bewältigung der syrischen Flüchtlingskrise: "Jordanien leistet Herausragendes bei der Aufnahme syrischer Flüchtlinge. Wir lassen Sie bei dieser schwierigen Aufgabe nicht allein und werden unsere Anstrengungen noch einmal verstärken und konzentrieren."

Durch die fast 630.000 syrischen Flüchtlinge, die seit 2012 in das Land mit rund sechs Millionen Einwohnern gekommen sind, steht Jordanien vor enormen Herausforderungen. Die knappen Wasservorräte und die Infrastruktur des Landes halten dem Flüchtlingszuwachs kaum mehr Stand.

Das BMZ hat seine Hilfe seit 2012 intensiviert und unterstützt Jordanien dabei, kommunale Strukturen zu stärken und sowohl Flüchtlingen als auch Jordaniern Überlebensmöglichkeiten und Perspektiven vor Ort zu verschaffen. Das BMZ hat Jordanien im Rahmen der Flüchtlingskrise bereits mit über 475 Millionen Euro unterstützt. So baut Deutschland Wasserleitungen, mit denen rund 800.000 Menschen versorgt werden können.

Die nächsten Regierungsgespräche mit Jordanien werden vom 4. bis zum 5. November 2015 in Amman stattfinden.

Königin Rania ist bekannt für ihr starkes Engagement für Gleichberechtigung der Geschlechter und für Bildung. Die Königin hat die Initiative "Madrasati" ("Meine Schule") ins Leben gerufen, die – auch mit BMZ-Förderung – Schulen ausstattet und Kinder unterstützt. Das BMZ beabsichtigt, bei den anstehenden Regierungsgesprächen unter anderem Mittel für ein neues Vorhaben zur Beschäftigungsförderung in Jordanien zuzusagen. Dabei geht es um berufliche Ausbildung mit einem besonderen Fokus auf Frauen und Mädchen. Das gemeinsame Fazit nach dem Treffen: "Wir müssen vor Ort Perspektiven für die Flüchtlinge in der Region und nachfolgende Generationen schaffen."

Königin Rania wurde gestern in Berlin mit dem Walther-Rathenau-Preis für ihr Engagement für Frieden und Verständigung zwischen Völkern und Religionen geehrt. Die Laudatio hielt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Mit diesem Preis wurden zuvor unter anderem Hans-Dietrich Genscher, Shimon Peres, Hillary Rodham Clinton und António Guterres ausgezeichnet.

Kurzlink zu dieser Meldung

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen