Hauptinhalt

Regierungsverhandlungen

Deutschland unterstützt Indonesien beim Klimaschutz


Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (Bildmitte) und rechts neben ihm der Leiter der indonesischen Delegation, Wismana A. Suryabrata, Deputy Minister for Development Funding Affairs

04.11.2015 |

Berlin – In Indonesien verschwinden jedes Jahr viele Hektar Wald. Nach Brasilien findet hier weltweit die höchste Entwaldung statt. Zurzeit sind Waldbrände in Indonesien ein besonders großes Problem. Durch diese wird massenhaft Kohlendioxid freigesetzt und der Klimawandel vorangetrieben. Die grüne Lunge des Waldes wird außerdem dringend gebraucht, um gegen den Klimawandel anzukommen. Deutschland unterstützt Indonesien deswegen beim Klimaschutz, ganz besonders durch den Schutz des Waldes.

Mit Blick auf den anstehenden Klimagipfel in Paris betonte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans-Joachim Fuchtel, Indonesiens große Verantwortung für den Klimaschutz. In Paris soll Ende November ein Abkommen mit verbindlichen Klimazielen für alle Staaten vereinbart werden. Indonesien kann besonders einen Beitrag leisten, indem es den Wald besser schützt, hieß es bei den Regierungsverhandlungen zwischen Indonesien und Deutschland. Zu den alle zwei Jahre stattfindenden Regierungsverhandlungen kamen die indonesischen Partner dieses Jahr nach Berlin. Bei den Gesprächen wurden die wichtigsten Ziele und Schwerpunkte der Entwicklungszusammenarbeit gemeinsam beschlossen.

"Wir begrüßen, dass Indonesien seine Klimaziele rechtzeitig eingereicht hat", so Fuchtel. Diese behalten das Ambitionsniveau der Vorgängerregierung bei. Indonesien setze damit ein wichtiges Signal auch für andere Länder in der Region. "Die Anstrengungen sind auch notwendig, um zu einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung zu kommen, die auch die Biodiversität verstärkt in den Blick nimmt", so Fuchtel weiter.

Jetzt hat Deutschland Indonesien eine Rekordsumme von 555 Millionen Euro für die Entwicklungszusammenarbeit zugesagt. Drei Tage lang sprachen Deutschland und Indonesien über Klimawandel, Energie, und Umweltschutz sowie breitenwirksames Wachstum und gute Regierungsführung.

Indonesien gehört zu den wichtigen globalen Entwicklungspartnern der deutschen Entwicklungspolitik. Angesichts seiner Größe, seiner hohen Bevölkerungszahl (rund 240 Millionen Menschen) sowie seines wirtschaftlichen und politischen Gewichts in der Region nimmt das Land eine Schlüsselposition ein. Durch seine rasante wirtschaftliche Entwicklung ist es mittlerweile ein Schwellenland mit zunehmender regionaler und globaler Bedeutung (G20-Mitglied).

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!