Hauptinhalt

Afrikanische Entwicklungsbank

Führungswechsel bei der größten afrikanischen Entwicklungsinstitution

Parlamentarischer Staatssekretär Silberhorn auf der Jahrestagung der Afrikanischen Entwicklungsbank in Abidjan/Côte d‘Ivoire


Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Silberhorn im Gespräch mit dem ivorischen Außenminister Charles Koffy Diby

28.05.2015 |

Abidjan – Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, hat vom 26. bis 28. Mai an der Jahrestagung der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) in Abidjan teilgenommen. Auf der Veranstaltung mit mehr als 3.000 Teilnehmern waren neben offiziellen Delegierten der 80 regionalen und nicht-regionalen Mitgliedsländer auch zahlreiche Vertreter aus der Zivilgesellschaft und der Privatwirtschaft vertreten.

Für Silberhorn, der zugleich deutscher AfDB-Gouverneur ist, war es wichtig, auf der Jahrestagung das Potenzial Afrikas hervorzuheben: "Wir begreifen Afrika nicht als Krisenregion, sondern als Chancenkontinent mit ungeheurem Potenzial. Wir werden Afrika daher zukünftig noch stärker bei der Gestaltung von wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigen Entwicklungsprozessen unterstützen. Die AfDB ist hierbei einer unserer wichtigsten Partner."

Die diesjährige AfDB-Jahrestagung stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Bank und der Neuwahl des AfDB-Präsidenten. Kandidaten aus acht afrikanischen Ländern standen zur Wahl; der Kandidat Nigerias, Dr. Akinwumi Adesina, konnte sich am Ende mit über 58 Prozent der Stimmen erfolgreich durchsetzen. Der gesamte Wahlprozess, gekennzeichnet durch einen fairen Wettbewerb um die besten Ideen, war bereits ein großer Erfolg für die Bank und Afrika.

Silberhorn: "Dr. Adesina war ein starker Kandidat, der unter anderem im BMZ-Schwerpunkt Landwirtschaft und ländliche Entwicklung große Erfahrung vorzuweisen hat. Damit aus dem starken Kandidaten auch ein starker Präsident wird, muss er die notwendigen institutionellen Reformen konsequent anpacken und die Geschäftstätigkeit der Bank strategisch noch stärker an den aktuellen regionalen Herausforderungen wie zum Beispiel Ernährungssicherheit, Bekämpfung von Fluchtursachen sowie den Herausforderungen des Klimawandels ausrichten."

Neben der Teilnahme an der Jahrestagung führte Silberhorn hochrangige Gespräche zur bilateralen Zusammenarbeit mit dem ivorischen Staatspräsidenten Alassane Ouattara, Außenminister Charles Koffy Diby sowie Finanzministerin Nialé Kaba. Beide Seiten würdigten die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit beider Länder. In den Treffen konnte das BMZ der Côte d’Ivoire zusätzliche Mittel in Höhe von 20 Millionen Euro in Aussicht stellen. Die Sonderzusagen wurden im Rahmen der deutschen Gesundheitsinitiative getätigt, und sollen zur Verbesserung der Mutter-Kind-Gesundheit und der Familienplanung beitragen. Das Gesamtbudget des Sonderprogramms "Gesundheit in Afrika" beläuft sich auf bis zu 205 Millionen Euro.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Informationen

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen