Hauptinhalt

Epidemie in Westafrika

En­gage­ment gegen Ebola

Was tun wir als BMZ bereits?


Guinea: Medizinisches Personal legt Schutzkleidung gegen die hochinfektiöse Viruserkrankung Ebola an.

18.09.2014 |

Das Bun­des­mi­nis­te­rium für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­arbeit und Ent­wick­lung unterstützt den Ebola-Krisenplan der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) mit insgesamt 10 Millionen Euro.

Was macht die WHO mit unseren Mitteln?

Die WHO errichtet Behandlungsstationen für Ebola-Patienten (eine erste mit 100 Betten in Monrovia/Liberia ist bereits fertig, weitere 400 Betten kommen in den nächsten Wochen hinzu.)

Sie finanziert und liefert Schutzmaterial und Me­di­ka­mente zur Behandlung von Ebola-Patienten (zum Beispiel zur Fiebersenkung) und stellt die dringend benötigte Logistik zur Verfügung.

Gesundheitspersonal – Ärztinnen und Ärzte, Schwes­tern, Pfleger – werden im Umgang mit Patienten und im Selbstschutz angeleitet und geschult.

Wichtig ist auch die systematische Aufklärung der Bevölkerung: Die WHO informiert beispielsweise über Spots im Radio und Fernsehen zur Vorbeugung und zu Ansteckungswegen der Ebola-Erkrankung. Sie wendet sich mit Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen gezielt an Multiplikatoren und Autoritäten wie bei­spiels­weise Imame, um den richtigen Umgang mit Kranken und Leichnamen in die breite Bevölkerung weiterzutragen.

Was tut das BMZ über seine Strukturen ergänzend?

Unsere Ent­wick­lungs­zusam­men­ar­beit in den be­trof­fen­en Ländern ist derzeit wegen der Ebola-Krise stark eingeschränkt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von GIZ und KfW vor Ort unterstützen dennoch nach Kräften die Umsetzung von praktischen Hilfs­maß­nahmen – also Prävention, Aufklärung und Ma­te­ri­al­be­schaffung – ins­be­son­dere in Guinea, Liberia und Sierra Leone.

So stellen unsere Kräfte vor Ort beispielsweise ihre Fahrzeuge, Telefone und anderes für Ärzte ohne Grenzen in Liberia bereit.

In Liberia haben wir unsere laufenden Projekte er­wei­tert und leisten dort präventive Hygiene-Aufklärung und Sensibilisierungskampagnen. In Liberia und zusätzlich auch Guinea unterstützen wir die me­di­zi­nischen Ein­richtungen mit der Beschaffung von Sanitär- und Hygienematerial.

Kurzlink zu dieser Meldung

Inhaltsverzeichnis

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

Besuchen Sie auch weitere Angebote des BMZ: