Hauptinhalt

Fallstudie Westafrika: Ernährungssicherung

Aus Kakaobäuerinnen werden Unternehmerinnen…


Evina Caroline Bekono. Urheberrecht: GIZ /Annemarie MatthessEvina Caroline Bekono
aus Mekak in Kamerun, hat nach der "Farmer Business School" an der Gründung einer neuen Ko­ope­ra­tive mit­ge­ar­bei­tet. Die alten Kakao­bäume ihres Betriebes hat sie durch ver­bes­ser­te Sorten ersetzt. Ihre Gruppe hat eine Dorf­bank gegründet und den ersten Preis bei der regionalen Land­wirt­schafts­aus­stel­lung gewonnen.

Agnès Kacou Koumatia. Urheberrecht: GIZ /Annemarie MatthessAgnès Kacou Koumatia
aus Djangobo im Osten von Côte d‘Ivoire nahm 2010 an der ersten "Farmer Business School" des Landes ​teil. Seit der Aus­bil­dung küm­mert sie sich um die Buch­füh­rung ihres Be­trie­bes, hat ein Spar­konto er­öff­net und or­ga­ni­siert die Ver­mark­tung von Er­zeug­nis­sen ihrer Frauen­gruppe. Sie produziert jetzt auch noch Reis und Yams und er­zielt damit ein zu­sätz­li­ches Einkommen.

Nkouette Marguerite Eyebe. Urheberrecht: GIZ /Annemarie MatthessNkouette Marguerite Eyebe
aus Efok aus Kamerun ist stolz auf ihre Erfolge nach der "Farmer Business School" 2011: "Ich plane meine Arbeit und habe meine Anbau­fläche vergrößert. Als Mit­glie­der einer Gruppe verhandeln wir bessere Preise für unsere Produkte und den Dünger, den wir brauchen. Mein Spar­gut­haben bei der Bank wächst. Neben Kakao habe ich nun noch andere Ein­kom­men - und habe die Er­näh­rung meiner Familie verbessert!"

…und Bauern unternehmen etwas!

Kakaobauern aus Owena in Nigeria, die an der "Farmer Business School" teilgenommen haben. Urheberrecht: GIZDiese Kakaobauern aus Owena in Nigeria haben 2010 an der "Farmer Busi­ness School" teil­ge­nom­men. Im Juni 2011 haben sie ihre Er­zeu­ger­or­ga­ni­sa­tion, die Farmers Busi­ness Group Multipurpose Society Ltd., ein­ge­tra­gen. Die Ver­ei­ni­gung hat Buch­führung in allen Betrieben eingeführt und kauft Be­triebs­mittel ge­mein­sam als Grup­pe billiger ein. Ihre Mais und Maniok­er­trä­ge haben sie mit guter An­bau­praxis und guten Sorten ver­bes­sern können.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen