Hauptinhalt

Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung

Ziel 17

Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben


Ziel 17: Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben

Kein Staat kann die globalen Probleme der Gegenwart allein bewältigen. Darum wollen wir eine globale Partnerschaft aufbauen, in der wir gemeinsam die EINEWELT gestalten. Nur mit einer solchen globalen Partnerschaft – in gegenseitigem Respekt, mit gemeinsam getragenen Werten und der gebündelten Kraftanstrengung aller Beteiligten – können die Ziele der Agenda 2030 erreicht werden.

Um nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen, brauchen wir eine internationale Solidarität zwischen armen und reichen Ländern. Wir wollen Technologietransfer zwischen entwickelten und weniger entwickelten Ländern ermöglichen. Damit einhergehen soll eine deutliche Erhöhung der Exporte aus Entwicklungsländern unter fairen Produktionsbedingungen. Vom globalen Handel müssen alle Staaten profitieren können.

Wir unterstützen, dass ärmere Staaten ihre Eigeneinnahmen erhöhen und stehen zu unserer Verpflichtung, 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens an Entwicklungsgeldern bereitzustellen. 0,15 bis 0,2 Prozent sollen den am wenigsten entwickelten Länder zugutekommen.

Beispiel: Jedes Kind erreichen – die globale Impfallianz Gavi

Ein Mädchen in Pakistan wird gegen Masern geimpft.

Jedes Jahr sterben immer noch 1,5 Millionen Kinder unter fünf Jahren an Krankheiten, die durch Impfungen verhindert werden könnten. Die globale Impfallianz Gavi will das ändern. Unter dem Motto "Jedes Kind erreichen" will sie den Zugang zu Impfungen in Entwicklungsländern verbessern und die Gesundheitssysteme stärken. Die Impfprogramme, die Gavi seit ihrer Gründung im Jahr 2000 gefördert hat, haben dazu beitragen, mehr als sieben Millionen Todesfälle zu verhindern. Bis heute konnten durch die Unterstützung von Gavi etwa 500 Millionen Kinder geimpft werden. Im Zeitraum zwischen 2016 und 2020 sollen weitere 300 Millionen Kinder hinzukommen.

Die Impfallianz Gavi ist eine öffentlich-private Partnerschaft, in der Regierungen von Geber- und Entwicklungsländern, internationale Organisationen, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten. Sie ist ein Beispiel für eine erfolgreiche, weltweit aktive Multi-Akteur-Partnerschaft – so wie sie die Agenda 2030 fordert.

Deutschland unterstützt die Arbeit der Impfallianz Gavi seit 2006 und hat bis Ende 2014 insgesamt 134 Millionen Euro dafür bereitgestellt. Als Gastgeber einer Gavi-Wiederauffüllungskonferenz hat die Bundesrepublik ihren Beitrag im Januar 2015 erheblich aufgestockt: Bis 2020 wird Deutschland insgesamt 600 Millionen Euro für die Impfprogramme von Gavi bereitstellen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen