Hauptinhalt

Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung

Ziel 12

Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen


Ziel 12: Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen

Der Wandel zu einer Wirtschafts- und Lebensweise, die die natürlichen Grenzen unseres Planeten respektiert, kann nur gelingen, wenn wir unsere Konsumgewohnheiten und Produktionstechniken umstellen. Dazu sind international gültige Regeln für Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz wichtig.

Ein Beispiel: Jedes T-Shirt, das in Europa angeboten wird, hat eine lange Reise – eine lange "Lieferkette" – hinter sich. Fortschrittliche Standards in solchen Lieferketten sind ein wichtiges Instrument auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Das BMZ setzt sich darum für die Verbesserung der Umwelt- und Sozialstandards in der Textilindustrie ein. Die Bundesregierung hat das Thema "Lieferketten" außerdem zu einem Schwerpunkt während der deutschen G7-Präsidentschaft im Jahr 2015 gemacht.

Beispiel: Das Bündnis für nachhaltige Textilien

Textilfabrik in Bangladesch

Der Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza im April 2013 in Bangladesch hat auf tragische Weise deutlich gemacht, wie katastrophal die Bedingungen in vielen Produktionsländern der Textilindustrie sind: Unsichere Gebäude, schlechter Brandschutz, Einsatz giftiger Chemikalien, Löhne, die kaum zum Überleben reichen – in vielen Fabriken ist all das bittere Realität.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat deshalb im Oktober 2014 gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Textilwirtschaft, der Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft das Bündnis für nachhaltige Textilien gegründet. Es soll dazu beitragen, die soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit entlang der gesamten Textilproduktionskette – vom Baumwollfeld bis zum Bügel – kontinuierlich zu verbessern.

Dem Textilbündnis sind inzwischen mehr als 180 Unternehmen und Organisationen beigetreten. Bei der Umsetzung des vereinbarten Aktionsplans liegt der Schwerpunkt der Arbeit zunächst auf den drängendsten Herausforderungen der Branche. Dazu gehören eine verbesserte Transparenz der Lieferketten, der sachgemäße Gebrauch von Chemikalien, existenzsichernde Löhne und Vereinigungsfreiheit für die Beschäftigten.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Weitere Informationen

Logo: Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung

www.globalgoals.org
Website mit Informationen zu den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (englisch)

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen