Hauptinhalt

Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung

Ziel 1

Armut in jeder Form und überall beenden


Ziel 1: Armut in jeder Form und überall beenden

Armut ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart. Ihre Folgen sind in unserer politisch und wirtschaftlich eng verflochtenen Welt weltweit zu spüren: Armut betrifft dadurch jeden von uns. Ihre Beseitigung ist ein übergeordnetes Ziel der internationalen Politik für eine nachhaltige Entwicklung und auch der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Alle Maßnahmen, die das BMZ fördert, tragen – direkt oder indirekt – dazu bei, die weltweite Armut zu vermindern.

Beispiel: Wohlstand durch Wasser am Fuße des Mount Kenia

Kleinbäuerin am Mount Kenia mit einer Sprenkleranlage

"In den frühen 1980er Jahren haben wir Frauen sehr hart arbeiten müssen. Nach dem ersten Regen im April kam keine von uns vor Sonnenuntergang nach Hause. Auch unsere Kinder waren mehr auf dem Feld als in der Schule", erzählt Miriam Kenodu. Mit 85 Jahren gehört sie zu den ältesten Siedlern in Mitunguu am Fuße des Mount Kenia.

Heute gehen alle Kinder in Mitunguu regelmäßig zur Schule. Miriam Kenodu und ihr Mann wohnen zusammen mit ihren Kindern und Enkeln in einem neuen Steinhaus. Ihre Farm ist heute an ein Bewässerungssystem angeschlossen, dadurch hat sich für die ehemals sehr arme Familie viel zum Besseren verändert. Als das deutsch-kenianische Bewässerungsprojekt in Mitunguu 1985 startete, war es das erste seiner Art. Viele weitere folgten – heute profitieren davon rund 4.500 Familien und kleinbäuerliche Betriebe.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Fallstudien zur Umsetzung der Agenda 2030


Weitere Informationen

Logo: Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung

www.globalgoals.org
Website mit Informationen zu den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (englisch)

Informationen

Siehe auch

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen