Hauptinhalt

Weitere Institutionen

The Multilateral Organisations Performance Assessment Network (MOPAN)


Logo: Netzwerk zur Bewertung der Leistungsfähigkeit Multilateraler Organisationen (MOPAN)Das Netzwerk zur Bewertung der Leistungsfähigkeit Multilateraler Organisationen (The Multilateral Organisations Performance Assessment Network, MOPAN) wurde 2002 gegründet. Es besteht zurzeit aus 18 gleichgesinnten bilateralen Gebern, die ein gemeinsames Interesse an der Überprüfung der Wirksamkeit multilateraler Zusammenarbeit haben. Mitglieder des Netzwerks sind derzeit neben Deutschland Australien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Korea, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Schweden, die Schweiz, Spanien, die USA und das Vereinigte Königreich.

Ziel des Netzwerks ist es, die Effektivität multilateraler Zusammenarbeit weiter zu erhöhen. Dazu informiert MOPAN über die Leistungsfähigkeit multilateraler Organisationen und trägt sowohl auf zentraler Ebene als auch auf Länderebene zur Vertiefung eines konstruktiven Dialogs mit multilateralen Organisationen bei.

Das Netzwerk begutachtet im Zweijahresrhythmus 14 multilaterale Organisationen: Die Begutachtung erfolgt in drei aufeinander aufbauenden Schritten: Zunächst werden schriftliche Quellen ausgewertet und bestehende Evaluierungen zusammengefasst. In einem zweiten Schritt wird die Zusammenarbeit dieser multilateralen Organisationen mit nationalen Akteuren – zum Beispiel mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen oder der Privatwirtschaft – in bis zu 16 Entwicklungsländern bewertet. Auch die Kooperation mit internationalen Entwicklungsagenturen kann in die Gutachten einfließen.

Interviews mit Mitarbeitern in den Zentralen und in Länderbüros sowie in einem letzten Schritt Konsultationen mit den Multilateralen Organisationen bilden die abschießenden Datenquellen, auf deren Grundlage die Gutachten entstehen. Neben der Zusammenarbeit vor Ort wird die Effizienz der Organisationsstrukturen der multilateralen Organisationen und ihre Ergebnisorientierung bewertet. Die so erstellten englischsprachigen Berichte können auf der Website von MOPAN hier eingesehen werden.

Diese Methodik ("MOPAN 3.0") wurde 2015 eingeführt und 2015/2016 erstmals mit zwölf Organisationen getestet: mit der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB), der globalen Impfallianz (GAVI), dem Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria (GFATM), der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB), der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), dem gemeinsamen Programm der Vereinten Nationen zur Bekämpfung von HIV/Aids (UNAIDS), dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), dem Zentrum der Vereinten Nationen für Siedlungen (UN-HABITAT), dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), dem Koordinationsbüro der Vereinten Nationen für Humanitäre Hilfe (UNOCHA) und der Weltbank.

Im Zyklus 2017/18 werden folgende Organisationen durch MOPAN begutachtet: Asiatische Entwicklungsbank (ADB), Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), Globale Umweltfazilität (GEF), Globale Bildungspartnerschaft (GPE), Internationaler Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD), Internationale Organisation für Migration (IOM), Menschenrechtskommissariat der Vereinten Nationen (OHCHR), UN Women, Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), Flüchtlingskommissariat (UNHCR), Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA), Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) und Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Hierzu werden Länderstudien in den folgenden 13 Ländern durchgeführt: Äthiopien, Bangladesch, Bolivien, Demokratische Republik Kongo, Guinea, Jordanien, Libanon, Mexiko, Myanmar, Pakistan, Papua-Neuguinea, Tunesien und Türkei.

Weitere Informationen

Kontakt

Multilateral Organisations Performance Assessment Network (MOPAN)

1 Palace Street,
London SW1E 5HE
Großbritannien
Telefon:
0044 / 207 / 0 23 00 00
Fax:
0044 / 207 / 0 23 00 19

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen