Hauptinhalt

Weitere Institutionen

Consultative Group to Assist the Poor


Logo: Consultative Group to Assist the Poor (CGAP)Die Con­sul­ta­tive Group to Assist the Poor (CGAP) wurde 1995 von neun In­sti­tu­tionen der Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit als ein bei der Welt­bank an­ge­sie­delter Trust­fund zur Ent­wick­lung von ge­mein­samen Stan­dards und zur Ver­bes­se­rung der Geber­har­mo­ni­sie­rung im Be­reich der Mikro­finanz­för­de­rung ins Leben ge­rufen. CGAP be­ar­bei­tet in Ab­stim­mung mit sei­nen Mit­glie­dern ak­tuel­le The­men und Trends im Be­reich der Mikro­fi­nan­zie­rung und macht die Er­geb­nisse einem brei­ten Kreis von Ak­teu­ren inter­na­ti­o­nal zu­gäng­lich. Da­run­ter sind auch The­men, die für die deutsche Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit von be­son­derer Rele­vanz sind, wie soziale Stan­dards für Mikro­finan­zie­rung, Mikro­ver­siche­rungen, för­der­liche Poli­tiken und Rahmen­be­din­gungen für den Zugang armer Bevöl­ke­rungs­kreise zu Finanz­dienst­leistungen und der Ein­satz neuer Tech­no­logien in der Mikrofinanzierung.

CGAP stellt einen wichtigen Referenzpunkt zur internationalen Positionierung der deutschen Ent­wick­lungs­politik dar und hat das Mandat, die Wirk­sam­keit der Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit seiner Mitglieder regel­mäßig zu überprüfen.

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit bringt sich aktiv in die verschiedenen Gremien von CGAP ein. Das BMZ beteiligt sich seit 1999 durch fachliche und finanzielle Beiträge mit einem Gesamt­förder­volumen im Zeitraum 1999 bis 2008 in Höhe von 2,64 Millionen Euro an CGAP. 2009 hat Deutsch­land CGAP knapp 370.000 US-Dollar zugesagt.

Weitere Informationen

Kontakt

The Consultative Group to Assist the Poor (CGAP)

900 19th Street, N.W.
Suite 300
Washington D.C. 20006
USA
Telefon: 001 / 202 / 4 73 95 94
Fax: 001 / 202 / 5 22 37 44

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen