Hauptinhalt

Vereinte Nationen

Gemeinsames Programm der Vereinten Nationen zu HIV/Aids


Logo: UNAIDSUNAIDS – das Ge­mein­same Pro­gramm der Ver­einten Na­ti­onen zur Re­du­zie­rung von HIV/Aids – wurde 1994 ins Leben ge­ru­fen, um ko­or­di­niert und kon­zen­triert gegen die HIV/Aids-Epi­demie vor­zu­gehen. Es er­setzte das seit 1987 be­ste­hende Global Pro­gramme on AIDS (GPA).

UNAIDS ist das wich­tigste Pro­gramm der Ver­einten Na­ti­onen und füh­rendes Gre­mium für glo­bales Han­deln zur Er­rei­chung eines welt­weiten Politik-Konsenses bei der Be­kämp­fung der HIV/Aids-Epidemie. Das Pro­gramm hat die Auf­gabe, welt­weit die Be­mü­hungen um die Ein­däm­mung der Epi­de­mie zu steu­ern, zu stär­ken und zu stützen.

Diese Bemühungen sind darauf aus­ge­rich­tet, die Ver­brei­tung von HIV/Aids zu ver­hin­dern, die Be­hand­lung und Be­treu­ung der Kran­ken zu för­dern, die ge­sell­schaft­lichen und per­sön­lichen Folgen der Epi­de­mie ein­zu­schrän­ken so­wie die An­fäl­lig­keit von ein­zelnen Men­schen und gan­zen Be­völ­ke­rungs­gruppen für HIV/Aids zu verringern.

UNAIDS baut dazu Wissens­sta­tionen und Netz­werke auf, bün­delt Er­fah­rungen und unter­stützt andere Orga­ni­sa­tionen und In­sti­tu­tionen auf allen Ebenen im Kampf gegen die Epidemie.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinsames Programm der Vereinten Nationen zu HIV/Aids (UNAIDS)

20, Avenue Appia
1211 Genf 27
Schweiz
Telefon: 00 41 / 22 / 7 91 36 66
Fax: 00 41 / 22 / 7 91 41 87

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen