Hauptinhalt

Regionale Entwicklungsbanken

Afrikanische Entwicklungsbank


Die Gruppe der Afrikanischen Entwicklungsbank (African Development Bank, AfDB) umfasst drei Institutionen:

Die Afrikanische Entwicklungsbank im engeren Sinne wurde 1964 für die Finanzierung von Entwicklungsprojekten in Afrika durch afrikanische Staaten gegründet. Sie unterstützt ihre regionalen Mitgliedsländer vor allem durch Kredite zur Förderung des wirtschaftlichen und sozialen Sektors. 1966 nahm sie ihre Arbeit auf und öffnete sich später für nicht-regionale Mitglieder (europäische Staaten, Kanada, USA, Japan, China, Südkorea, Indien, Brasilien, Argentinien, Saudi-Arabien und Kuwait). Inzwischen sind 54 afrikanische und 26 nicht-afrikanische Staaten Mitglieder geworden. Deutschland verfügt über 4,1 Prozent der Kapitalanteile und steht unter den nicht-regionalen Mitgliedern damit nach den USA und Japan an dritter Stelle.

Die Gründung des Afrikanischen Entwicklungsfonds (African Development Fund, AfDF) erfolgte 1972. Der Fonds speist sich aus Finanzmitteln der 27 Mitgliedsländer. Er gewährt besonders armen afrikanischen Ländern finanzielle Hilfen in Form von Zuschüssen und Krediten zu besonders günstigen Konditionen Die 13. Wiederauffüllung des AfDF wurde im September 2013 abgeschlossen. Deutschland hat einen Beitrag in Höhe von 465,4 Millionen Euro zugesagt. Damit ist Deutschland mit einem Anteil von rund 9,2 Prozent der Geberbeiträge zweitgrößter Geber hinter Großbritannien.

Der Nigeria Trust Fund (NTF) nahm 1976 als spezieller Fonds mit Mitteln der Republik Nigeria seine Geschäftstätigkeit auf. Deutschland ist nicht Mitglied des NTF.

Die Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der regionalen Mitglieder der Bank und Afrikas als Gesamtheit steht im Zentrum des Mandats der AfDB. In ihrer Langfriststrategie für die Jahre 2013 bis 2022 nennt die Bank zudem die Förderung von inklusivem Wachstum und den graduellen Übergang zu grünem Wachstum als Hauptziele ihrer Tätigkeit.

Operative Schwerpunkte der AfDB sind laut Langfriststrategie:

  • Infrastruktur (vor allem Transport, Energie, Wasser)
  • Regionale Integration
  • Privatsektorentwicklung
  • Gute Regierungsführung
  • Höhere Bildung/Technologie.

Prioritäre Querschnittsthemen der Afrikanischen Entwicklungsbank sind: Landwirtschaft/Ernährungssicherung, Fragile Staaten und Gender.


Weitere Informationen

Kontakt

African Development Bank Group

Immeuble du Centre de commerce International d’Abidjan CCIA
Avenue Jean-Paul II
01 BP 1387
Abidjan 01, Côte d'Ivoire

Telefon: 00 225 / 20 26 10 20

Informationen

Siehe auch

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen