Hauptinhalt

Akteure

Die Gruppe der 20 – G20


1999 trafen sich erstmals die Finanz­minister und Zentral­bank­gouver­neure der 19 größten Volks­wirt­schaften sowie ein Ver­tre­ter der EU und der Euro­pä­ischen Zentral­bank, um wich­tige Themen der Welt­wirt­schaft zu diskutieren. Sie bilden die Gruppe der 20 (G20), bestehend aus den G7-Staaten sowie Argen­tinien, Australien, Brasilien, China, Indien, Indo­ne­sien, Mexiko, Russland, Saudi- Arabien, Süd­afrika, Süd­korea, der Tür­kei und der Europäischen Union.

Die G20 ist ein informelles Forum. Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise und auf Beschluss der führenden Industrie- und Schwellenländer wurde sie zum wichtigsten Koordinierungsgremium für Wirtschafts- und Finanzfragen. Zusätzlich zu den Treffen der Finanzminister begegnen sich auf der G20-Ebene inzwischen auch die Staats- und Regierungschefs.

Die G20-Staaten erwirtschaften mehr als 85 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts, wickeln drei Viertel des Welthandels ab und stellen rund zwei Drittel der Weltbevölkerung.

Die Bundesregierung setzt sich seit langem dafür ein, Entwicklungsfragen innerhalb der G20 stärker zu thematisieren. Beim Gipfel in Seoul 2010 wurde eine G20-Entwicklungsagenda mit einem mehrjährigen Aktionsplan verabschiedet.

Die deutsche G20-Präsidentschaft

Logo: Deutsche G20-Präsidentschaft

Mit dem Leitgedanken "Eine vernetzte Welt gestalten" hat Deutschland am 1. Dezember 2016 die G20-Präsidentschaft übernommen.

Die deutsche G20-Agenda wurde vom Bundesentwicklungsministerium (BMZ) wesentlich mitgestaltet. Im Vordergrund der entwicklungspolitischen Themen stehen die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und des Pariser Klimaabkommens.

Weitere wichtige Themen der deutschen G20-Agenda werden die von der Bundesregierung angestrebte neue G20-Partnerschaft mit Afrika und die Förderung von Jugendbeschäftigung in ländlichen Regionen sein.

Dazu finden im Rahmen der G20-Präsidentschaft hochrangige Konferenzen statt: zu ländlicher Entwicklung am 27. und 28. April, zum Thema Partnerschaft mit Afrika am 12 und 13. Juni 2017.

Mehr Informationen finden Sie auf der BMZ-Sonderseite zur deutschen G20-Präsidentschaft hier.


Weitere Informationen

Informationen

Siehe auch

Externer Link

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen