Hauptinhalt

Einzelne Akteure (Auswahl)

Deutscher Entwicklungsdienst


Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)Den Deutschen Ent­wicklungs­dienst (DED) gibt es seit dem 1. Januar 2011 nicht mehr. Er ist – gemein­sam mit der Deutschen Ge­sell­schaft für Tech­nische Zu­sam­men­ar­beit (GTZ) und InWEnt (In­ter­na­ti­o­nale Weiter­bil­dung und Ent­wick­lung gGmbH) – in der Deut­schen Ge­sell­schaft für In­ter­na­ti­o­nale Zu­sam­men­ar­beit (GIZ) aufgegangen.

Der DED war einer der führenden europäischen Personal­entsendedienste. Er wurde 1963 als gemeinnützige Ge­sell­schaft gegründet. Gesellschafter war die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land.

Seine finanziellen Mittel erhielt der DED aus dem Haushalt des Bundes­ent­wick­lungs­ministeriums. Er war eine der sieben in Deutsch­land staatlich anerkannten Einrichtungen zur Entsendung von Ent­wick­lungs­helferinnen und Entwicklungs­helfern. Diese Aufgabe wird nun von der neuen Deutschen Ge­sell­schaft für In­ter­na­ti­o­nale Zu­sam­men­ar­beit (GIZ) weitergeführt.

Informationen über die Deutsche Ge­sell­schaft für In­ter­na­ti­o­nale Zu­sam­men­ar­beit (GIZ) finden Sie hier

Weitere Informationen

Kontakt

Deutsche Gesellschaft
für Internationale
Zusammenarbeit (GIZ)

Friedrich-Ebert-Allee 40
53113 Bonn
Telefon: 02 28 / 44 60-0
Fax: 02 28 / 44 60-17 66

Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5
65760 Eschborn
Telefon: 0 61 96 / 79-0
Fax: 0 61 96 / 79-11 15

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

Besuchen Sie auch weitere Angebote des BMZ: