Hauptinhalt

Aktuelle Meldungen

        

Die Agenda 2030

Übersicht: Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung

Am 25. September wurde auf dem UN-Gipfel in New York die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet.

Die 17 Ziele der Agenda sollen dazu beitragen, allen Menschen weltweit ein Leben in Würde zu ermöglichen.

Wie wichtig das ist, führt uns die aktuelle Flüchtlingskrise eindrucksvoll vor Augen. Alle Staaten müssen gemeinsam daran arbeiten, dass sich die Situation der Menschen und der Umwelt verbessert. Wenn das gelingt, bekämpfen wir viele Ursachen, die Menschen zur Flucht zwingen.

#ZukunftsTour: Machen Sie mit!

Zukunftstour zweispaltig

Entwicklungspolitik beschäftigt sich mit den Überlebensfragen der Menschheit: von Ernährungssicherung und Gesundheit über den Klimawandel bis hin zur Überwindung von Gewalt und Konflikten. Lösungen für diese globalen Herausforderungen werden wir nur gemeinsam finden – die EINEWELT ist unsere Verantwortung!

Dieses Motto wollen wir gemeinsam mit Ihnen mit Leben erfüllen. Kommen Sie mit auf die ZukunftsTour und diskutieren Sie mit uns und lokalen Initiativen über die großen Zukunftsfragen.

Die ZukunftsTour baut auf dem 2014 vom BMZ begonnenen Dialogprozess "Zukunftscharta. EINEWELT – Unsere Verantwortung" auf. Sie ist Teil der Vorbereitung auf die Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung. Was bedeuten diese Ziele für uns in Deutschland? Und was kann jede und jeder Einzelne schon im Alltag für eine nachhaltige Welt tun? Antworten darauf gibt die ZukunftsTour.

Mehr zur ZukunftsTour und den einzelnen Stationen finden Sie hier, Informationen zur Agenda 2030 hier.


Videos


Um dieses Video abspielen zu können, muss der Flash Player installiert sein.
Diesen können Sie von den Seiten des Herstellers herunterladen und installieren (http://www.adobe.com/go/getflashplayer_de).

Leitung des BMZ

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaftliche Zusammen­arbeit und Ent­wicklung (BMZ) wird geleitet von

Der Bundes­ent­wick­lungs­mi­nister wird unterstützt von

Neuer Besucherrekord

Besuchergruppenraum mit Monitorwand im BMZ in Berlin

2.500 Menschen haben das BMZ allein im Juni besucht. Sie informierten sich über die globalen Zusammenhänge unserer EINENWELT und über unsere Arbeit in den Partnerländern.

"Das große Interesse an unserer Arbeit ist ein Beleg dafür, dass viele Menschen aus allen Altersschichten sich intensiver mit den Zukunftsfragen der Menschheit beschäftigen. Wir bieten unseren Gästen intensive Einblicke in unsere Arbeit und wünschen uns, dass die Erlebnisse und Eindrücke weitergegeben werden. Das BMZ ist ein offenes Haus!", so der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Haben auch Sie Interesse an einem Besuch? Sie sind herzlich eingeladen! Mehr über den Besucherdienst erfahren Sie hier.

Newsletter

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

Besuchen Sie auch weitere Angebote des BMZ: