Hauptinhalt

Konzepte & Themen

Rohstoffpotenzial

Auswaschen und Trennen von Wolframitkonzentraten in einer Kleinbergbaumine in Ruanda (März, 2011)

Die Entwicklung des Rohstoffsektors eines Landes nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit setzt Kenntnisse über die Rohstoffvorkommen voraus. Diese werden von Bergbaubehörden in Form von rohstoffgeologischen und bergwirtschaftlichen Informationen erhoben und zum Beispiel in Rohstoffpotentialkarten, Lagerstätteninventaren und Investitionshandbüchern vorgehalten. Mit der Bereitstellung dieser Informationen können Länder das finanzielle Risiko der Rohstoffentwicklung von Unternehmen senken und damit Investitionen in die Exploration und den Bergbau fördern. Je umfangreicher diese Art von Informationen durch den Staat zur Verfügung gestellt wird, desto leichter ist der Einstieg von Unternehmen in den Rohstoffsektor eines Landes und desto höher sind die Chancen ein Rohstoffvorkommen zu entdecken und zu nutzen.


Wirtschaftlichkeitsberechnungen von Lagerstätten

Nicht jedes entdeckte Rohstoffvorkommen ist wirtschaftlich abbaubar. Deswegen fertigen Bergbauunternehmen nach einer erfolgreichen Exploration eine Wirtschaftlichkeitsberechnung an. Diese dient als Entscheidungsgrundlage, ob eine Lagerstätte abgebaut wird oder nicht und wird in der Regel von den Bergbauunternehmen den Bergaufsichtsbehörden vorgelegt, um eine Abbaulizenz zu erhalten. Die Behörden müssen die Wirtschaftlichkeitsberechnung der Lagerstätte im Rahmen eines Genehmigungsverfahrens prüfen. Hierzu sind Kenntnisse über die Interpretation geologischer Informationen wichtig. Erfahren Sie mehr über das Thema.  Weiterlesen


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen