Deutsches Engagement Freiwillige Rückkehr und nachhaltige Reintegration unterstützen

Beratungsgespräch im Zentrum für Jobs, Migration und Reintegration in Dakar, Senegal
Beratungsgespräch im Zentrum für Jobs, Migration und Reintegration in Dakar, Senegal

Nicht alle Menschen, die nach Deutsch­land gekommen sind, fallen unter den inter­nationalen Flücht­lings­schutz (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) oder erhalten eine Bleibe­pers­pektive. Zahl­reiche Menschen sind derzeit ausreise­pflichtig und müssen oder wollen Deutschland wieder verlassen. Deutschland unter­stützt diese Menschen bei der Rückkehr in ihr Herkunfts­land und hilft ihnen und den Part­ner­ländern bei der nach­haltigen Reinte­gration, unter anderem in 13 Partner­ländern durch das Programm "Perspektive Heimat".

Programm "Perspektive Heimat"

Viele Menschen, die vor der Rückkehr in ihr Herkunftsland stehen, wissen nicht, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt, um dort wieder Fuß zu fassen und eine positive Perspektive zu entwickeln.

Das BMZ-Programm "Perspektive Heimat" unterstützt Rück­kehre­rinnen und Rück­kehrer beim Neustart in ihrem Her­kunfts­land und hilft zugleich auch der Bevölkerung vor Ort, in ihrem Herkunfts­land Zukunfts­perspek­tiven zu finden. Das Programm baut auf den schon vorhandenen Projekten der deutschen Entwicklungs­zusammen­ar­beit auf. Es kon­zen­triert sich zurzeit auf 13 Part­ner­länder: Afghanistan, Ägypten, Albanien, Gambia, Ghana, Irak, Kosovo, Marokko, Nigeria, Pakistan, Senegal, Serbien und Tunesien.

In zwölf dieser Länder hat das BMZ "Beratungs­zentren für Jobs, Migration und Reinte­gration" eingerichtet, weitere sind in Planung. Die Zentren beraten zu beruf­lichen Aus- und Weiter­bil­dungen und unterstützen bei der Jobsuche oder Unter­nehmens­gründung. Wer darüber nachdenkt aus­zuwandern, kann sich in den Zentren über realistische Chancen in Deutschland und reguläre Migrations­möglich­keiten informieren. Auch über die Gefahren und die geringen Erfolgs­chancen einer irregulären Migration nach Deutsch­land klären die Beraterinnen und Berater auf.

So leistet das BMZ einen Beitrag zu Ziel 21 des Globalen Pakts für Migration (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) und dem Ziel 10.7 der Agenda 2030 (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen), das eine sichere, geordnete, reguläre und verantwortungsvolle Migration sicherstellen soll.

Website startfinder.de

Rückkehrinteressierte können sich auch mithilfe der Website www.startfinder.de (Externer Link) schon in Deutschland über Unter­stützungs­angebote und Arbeits­möglichkeiten in ihrem Herkunftsland informieren. Zur Vorbereitung ihrer Rückkehr werden ihnen Schulungsangebote und Ansprech­part­nerinnen und -partner vermittelt. Diese sollen die Rückkehr und den Einstieg ins Berufsleben und somit ihre Reintegration im Herkunftsland erleichtern. 

In den ersten vier Jahren nach Start des Programms konnte Perspektive Heimat Menschen auf der Suche nach einer neuen Lebens­perspek­tive in ihrem Herkunfts­land bereits mit rund 897.900 indivi­duellen Förder­maßnahmen unterstützen.