Hauptinhalt

Klimawandel und Entwicklung

Gletscher in Norwegen

Klimawandel – Zeit zu handeln

"Der Klimawandel ist das entscheidende Thema unserer Zeit – und wir befinden uns in einem entscheidenden Moment", so UN-Generalsekretär António Guterres. "Wir haben die Mittel, um wirkungsvoll zu handeln. Aber es mangelt – selbst nach dem Pariser Klimaabkommen – an Führung und am Ehrgeiz, um das zu tun, was nötig ist."

Die globale Transformation hin zu einer klimafreundlichen und gegenüber den Folgen des Klimawandels widerstandsfähigen Entwicklung ist eingeläutet. Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und dem Pariser Klimaabkommen hat die Staatengemeinschaft im Jahr 2015 den politischen Rahmen dafür geschaffen. Weiterlesen

Symbolbild: Erde als Glühbirne
Skyline von Berlin bei Nacht und Logo des Petersberg Climate Dialogue XI

11. Petersberger Klimadialog (27. und 28. April 2020) #PCD11

Auf dem 11. Petersberger Klimadialog am 27. und 28. April diskutieren rund 30 Länder über Herausforderungen und Lösungen im Umgang mit dem Klimawandel – angesichts der aktuellen globalen Gesundheitskrise in ausschließlich digitaler Form. Auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und UN-Generalsekretär António Guterres nehmen teil.

Im Zentrum steht die Frage, wie die internationale Klimaagenda in Zeiten von Corona weiterhin ambitioniert verfolgt werden kann – und wie wir die weltweiten Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung möglichst klimafreundlich und klimafest gestalten können.

 

Videobotschaft

In ihrer Videobotschaft zum Klimadialog betont die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth:

"Um Entwicklung für alle zu fördern und unsere Volkswirtschaften zukunftsfest zu machen, müssen die Konjunkturpläne nachhaltig, klimaneutral und klimasicher sein. Mit massiven Investitionen in erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität und naturbasierte Lösungen können wir gleichzeitig Millionen von Jobs schaffen und die Gesellschaften auf dem Weg zur Klimaneutralität entscheidend voranbringen."

 

 

Weitere Informationen

Die Reden und der anschließende Austausch können am 28. April ab circa 15.10 Uhr unter www.bmu.de/livestream verfolgt werden.

Twitter-Meldungen

 

Publikationen

Das deutsche Engagement

Wir engagieren uns, indem wir

  • unsere Partner dabei unterstützen, ihre NDCs ehrgeiziger zu gestalten, etwa über die globale NDC-Partnerschaft und bilaterale Klimapartnerschaften,
  • die Rolle der Anpassung an die Folgen des Klimawandels in den internationalen Verhandlungen stärken,
  • uns für die Schaffung robuster internationaler Marktmechanismen für Ambitionssteigerung einsetzen und für einen glaubwürdigen Emissionshandel einstehen,
  • den weltweiten Kohleausstieg durch Schaffung klimafreundlicher Alternativen wie Energie aus Sonne und Wind, insbesondere in Afrika fördern,
  • den Erhalt der Tropenwälder für das Klima und seine Bewohnerinnen und Bewohner unterstützen,
  • Natur-basierte Lösungen für Klimaschutz und Anpassung unterstützen und die Ozeane und die Bewohner der Küsten mit Mangroven und Korallenriffen schützen,
  • Erfolge von Klimarisikoversicherungen im Kampf gegen den Klimawandel würdigen und die Zusammenarbeit von Versicherern, Staaten und dem Privatsektor stärken,
  • uns dafür einsetzen, einen besseren Umgang mit durch den Klimawandel verursachten Schäden und Wetterkatastrophen zu erreichen,
  • dazu beitragen, die internationalen Klimafinanzierungs-Versprechen zu erfüllen und auch mit Partnern wie multilateralen Entwicklungsbanken daran arbeiten, Finanzströme Paris-kompatibel zu machen,
  • Entwicklung und Klimaschutz auch über freiwillige Kompensationsmaßnahmen der Wirtschaft verbinden, wie durch die Allianz für Entwicklung und Klima,
  • die Gleichberechtigung der Geschlechter beim Kampf gegen den Klimawandel voranbringen.
Klimawandel und Entwicklung

Unsere Arbeitsfelder

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen