Hauptinhalt

Informationen über die Corona-Pandemie

Logo der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller

"Wir können die Ausbreitung von Corona nur gemeinsam stoppen – bei uns und überall in der Welt."

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller

Zusammen gegen Corona – hier und weltweit

Die Corona-Pandemie ist die größte globale Gesundheitskrise seit Jahrzehnten. Wir müssen die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamen und letztlich stoppen, in Deutschland und weltweit.

Die Menschen in unseren Partnerländern stehen dabei vor ähnlichen Herausforderungen wie wir. Viele Länder, vor allem in Afrika, sind mit ihren schwachen Gesundheitssystemen darauf aber schlecht vorbereitet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt, dass die afrikanischen Gesundheitssysteme schnell überfordert sind, sollte sich das Corona-Virus großflächig ausbreiten.

Deshalb stärken wir gezielt die Gesundheitsinfrastruktur in Entwicklungsländern, insbesondere mit: Hygienemaßnahmen, der Ausbildung von medizinischen Fachkräften und Fortbildungen zur Erkennung des Virus und zur Behandlung. So können wir den Ausbruch weltweit verlangsamen, Leben retten und die wirtschaftlichen Schäden in den betroffenen Staaten so gering wie möglich halten.

Das Bundesentwicklungsministerium setzt ein globales Corona-Sofortprogramm für über eine Milliarde Euro um. Dazu steuern wir gezielt im Entwicklungsetat um und stellen weniger dringliche Themen zurück.

Aktuelle Informationen über den Stand der Umsetzung des Corona-Sofortprogramms finden Sie hier (PDF 1,5 MB).

Experten helfen in Afrika gegen Corona

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit unterstützt die Länder in Afrika und auch in Asien dabei, infizierte Menschen zu erkennen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Das geschieht zum Beispiel durch:

  • Die "Schnell einsetzbare Expertengruppe Gesundheit" (SEEG)
    Experten des Robert-Koch-Instituts, des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin und der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) bereiten derzeit den Aufbau benötigter Diagnostik in verschiedenen Ländern vor, so dass diese in der Lage sind, das Virus schnell und sicher nachzuweisen.
  • Die "Schnell einsetzbare Expertengruppe Gesundheit" hat Benin bereits 2018 während eines Ausbruchs des Lassafiebers unterstützt und half während des Ebola-Ausbruchs in Zentralafrika dabei, eine Diagnostik für das Virus aufzubauen.
  • Bei COVID-19 war die "Schnell einsetzbare Expertengruppe Gesundheit" bisher in zahlreichen Ländern aktiv. Fokus der Einsätze ist die Stärkung von Laborkapazitäten, die Bereitstellung von Testkits und Labormaterial sowie Trainings und technische Beratung zum Umgang mit der Krankheit. Bei der Durchführung der Einsätze wird die SEEG derzeit personell durch das Institut für Virologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin unterstützt.
Probenröhrchen, das negativ auf Covid-19 getestet wurde

BMZ-Meldungen zur Corona-Pandemie

Laboruntersuchung einer Patientenprobe: Pipette und Probenröhrchen

Meldung 27.11.2020

Minister Müller: Gesundheitsexperten unterstützen Kirgisistan, Costa Rica und die Dominikanische Republik

Fischmarkt in Saint Louis, Senegal

Meldung 20.11.2020

Corona-Krise: Europäische Union und Deutschland unterstützen Senegal mit über 200 Millionen Euro

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des World Health Summit, der in digitaler Form abgehalten wurde

Meldung 27.10.2020

Minister Müller kündigt Aufbau eines neuen "One Health"-Schwerpukts im BMZ an | 30 Millionen Euro für Pandemieprävention eingeplant

Schriftzug "The World Bank Group" am Hauptgebäude der Weltbank in Washington.

Meldung 16.10.2020

Weltbank-Jahrestagung: Minister Müller unterstützt Vorschlag zum Schuldenerlass

Aprikosenernte in Tunesien

Meldung 14.10.2020

13 Millionen Soforthilfe für den Fairen Handel in Zeiten von Covid-19

Impfung von Kleinkindern im Gesundheitszentrums Kibati Goma, in DR Kongo

Meldung 30.09.2020

Minister Müller begrüßt Zusage für COVAX: Dürfen Entwicklungsländer im Kampf gegen Corona nicht allein lassen

Mitarbeiter der Charité bei der Laborarbeit

Meldung 28.09.2020

Minister Müller: Deutsche Expertengruppe Gesundheit unterstützt Bolivien mit 100.000 Corona-Testkits

Junge Frau aus Malawi im Rollstuhl, umringt von Freunden

Meldung 22.09.2020

Chancengerechte Bildung: Pandemie droht Ungleichheiten zu verstärken – Präsentation des UNESCO-Weltbildungsberichts 2020

Presseschau

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen