Hauptinhalt

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung


Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein besonderes Anliegen. Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer daher nur im notwendigen Umfang.

Für die vollständige Nutzung unseres Internetangebots ist es erforderlich, bestimmte Informationen beim Besuch unserer Internetseite zu erfassen.

Mit dieser Datenschutzerklärung informieren wir Sie darüber, wann wir welche Daten über Sie erheben, wie wir die Daten verwenden, wann wir löschen und welche Rechte Ihnen in dieser Angelegenheit zustehen.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten in Zusammenhang mit der Nutzung unserer Website erfolgt in Übereinstimmung mit der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).


1. Grundlagen

Verantwortlicher, Datenschutzbeauftragter, Beschwerdestelle

Der Verantwortliche für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Sinne der DSGVO ist das
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),
Dahlmannstr. 4, 53113 Bonn.
E-Mail: poststelle@bmz.bund.de

Bei konkreten Fragen zum Schutz Ihrer Daten wenden Sie sich bitte an die/den behördliche/n Beauftragte/n für den Datenschutz des BMZ.
E-Mail: Datenschutzbeauftragter@bmz.bund.de

Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt – insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung – identifiziert werden kann. Welche Daten zu welchem Zweck und auf welcher Grundlage benötigt und verarbeitet werden, richtet sich maßgeblich nach der Art der Leistung, die von Ihnen in Anspruch genommen wird, beziehungsweise ist abhängig davon, für welchen Zweck diese benötigt werden.

Minderjährigenschutz

Personen unter 18 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an das BMZ übermitteln. Sollten die Daten zum Besuch des BMZ erforderlich sein, gelten die Regelungen unter Punkt 3 (Quiz).

Ihre Rechte

Sie haben grundsätzlich ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO), auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO), auf Löschung (Art. 17 DSGVO), auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO), auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO), ein Widerspruchsrecht gegenüber dem BMZ (Art. 21 DSGVO) und ein Recht auf Widerruf der Einwilligung nach Art. 13 und 14 DSGVO.

Weiterhin haben Sie auch ein Beschwerderecht bei der/dem
Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI),
Husarenstr. 30,
53117 Bonn.
Telefon: +49 (0)228 99 77 99-0
E-Mail: poststelle@bfdi.bund.de
Internet: http://www.bfdi.bund.de

Das BMZ verwendet zur Erfüllung seiner Aufgaben im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und für die Bereitstellung von Informationen für die Öffentlichkeit in Bezug auf den Internetauftritt personenbezogene Daten. Dazu gehören auch Daten, die betroffene Personen dem BMZ zur Verfügung gestellt haben oder die das BMZ bei Dritten über betroffene Personen erhoben hat. Um Sie über die Datenverarbeitung und Ihre Rechte aufzuklären und unserer Informationspflicht (Art. 13 und 14 EU-DSGVO) nachzukommen, informieren wir Sie über die einzelnen Gebiete:


2. Datenverarbeitung durch den Besuch dieser Internetseite

Datenerfassung

Bei jedem Besuch der Internetseiten des BMZ werden Daten verarbeitet, die für die statistische Auswertung erforderlich sind. Dies sind:

  • IP-Adresse des Nutzers
  • Typ und Version Ihres Internet-Browsers
  • Verwendetes Betriebssystem
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs
  • Übertragene Datenmenge
  • Dateipfad

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung dieser Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO.

Die Daten werden für die Optimierung der Website genutzt.

Die Server-Logfiles werden nach 6 Monaten gelöscht.

Verwendung von Cookies

"Cookies" sind eine Technik, mit deren Hilfe Informationen aus einer Website an die Nutzerbedürfnisse angepasst werden können. Ein Cookie ist ein Datenelement, das eine Website an den Browser sendet, um es dort im System zu speichern.

Gelegentlich nutzt auch das BMZ Cookies, um Sie effektiver unterstützen zu können, wenn Sie auf eine solche Website zurückkommen. Rechtsgrundlage für den Einsatz von Cookies ist Art. 1 Abs. 1 lit. e DSGVO in Verbindung mit § 3 BDSG. Sie haben jedoch die Möglichkeit, den Browser so einzustellen, dass er Sie davon in Kenntnis setzt, wenn Sie ein Cookie erhalten. Dann können Sie selbst entscheiden, ob Sie das akzeptieren wollen oder nicht.

Im Mozilla Firefox erreichen Sie diese Einstellung im Browser-Menü (oben rechts) unter "Einstellungen – Datenschutz & Sicherheit".

Im Google Chrome erreichen Sie diese Einstellung im Browser-Menü (oben rechts) unter "Einstellungen – Erweitert – Sicherheit und Datenschutz – Inhaltseinstellungen – Cookies".

Im Internet Explorer erreichen Sie diese Einstellung unter dem Menüpunkt "Extras (Alt + X) – Internetoptionen – Datenschutz – Erweitert".

Wenn Sie mit der Speicherung und Auswertung dieser Daten aus Ihrem Besuch nicht einverstanden sein sollten, können Sie jederzeit der Speicherung und Nutzung widersprechen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes Opt-Out-Cookie abgelegt, so dass Ihre Sitzungsdaten erst gar nicht erhoben werden. Achtung: Wenn Sie Ihre Cookies löschen, wird auch das Opt-Out-Cookie gelöscht. In diesem Fall muss es erneut aktiviert werden.

Widerspruch

Der Datensammlung und -speicherung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden.

Sie können sich hier entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Website die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen.

Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, klicken Sie den folgenden Link, um den Matomo-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.

Webanalysedienst Matomo

Das BMZ wertet auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO in Verbindung mit § 3 BDSG im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und zur bedarfsorientierten Bereitstellung von Informationen zu den vom BMZ wahrzunehmenden Aufgaben Nutzungsinformationen zu statistischen Zwecken aus. Dies erfolgt mit dem Webanalysedienst „Matomo“.

Werden Einzelseiten unserer Website aufgerufen, so werden folgende Daten gespeichert:

  • Seitentitel,
  • Suchbegriffe, durch die Besucher auf die Seite kommen,
  • Suchmaschinen,
  • Seiten-URL,
  • besuchte Seitenanzahl,
  • Standort des Besuchers (Land),
  • Provider,
  • Browser,
  • Betriebssystem,
  • Bildschirmauflösung,
  • Browser-Plug-ins,
  • Besuchszeiten,
  • Besuchsdauer,
  • Eingangsseiten,
  • Ausstiegsseiten,
  • Downloads,
  • verweisende Webseiten.

Matomo verwendet sogenannte "Cookies", Textdateien, die auf dem Nutzer-Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website bleiben dabei unter der Datenhoheit des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umgehend anonymisiert.

Zu diesem Zweck werden die durch das Cookie erzeugten Nutzungsinformationen einschließlich Ihrer gekürzten IP-Adresse an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Bei jedem Zugriff eines Nutzers auf eine Seite aus diesem Angebot und bei jedem Abruf einer Datei werden Daten über diesen Vorgang in einer Protokolldatei gespeichert. Die gespeicherten Daten werden nur zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

Die Installation der Cookies kann durch eine entsprechende Einstellung der Browser-Software verhindert werden (eine Anleitung finden Sie auf dieser Seite). Wir weisen jedoch darauf hin, dass in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich genutzt werden können.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der erhobenen Daten durch das BMZ in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden. Alle IP-Adressen werden durch eine Kürzung anonymisiert.

Soweit Sie bei der Nutzung unserer Dienste um die Angabe persönlicher Informationen gebeten werden, ist die Beantwortung dieser Fragen freiwillig. Ihre persönlichen Daten werden entsprechend der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) gespeichert und verarbeitet.


3. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen der Informationsbereitstellung

Je nach Art der Informationsbereitstellung unterscheidet sich die Verarbeitung der personenbezogenen Daten. Im Folgenden unterscheiden wir die Bereitstellung von Newslettern sowie Broschüren und anderen Medien.

Newsletter

Der BMZ-Newsletter wird per E-Mail versandt. Er informiert über die Neuigkeiten aus der deutschen Entwicklungspolitik und aus dem BMZ und liefert Ihnen interessante Hintergrundinformationen.

Soweit Sie bei der Nutzung unserer Dienste um die Angabe persönlicher Informationen gebeten werden, ist die Beantwortung dieser Fragen freiwillig. Die im Rahmen des Newsletters erhobenen personenbezogenen Daten (Name, Vorname, Firma/Organisation, E-Mail-Adresse, Datum und Uhrzeit der Registrierung) werden zum Zweck der Abwicklung des Newsletters und Ihrer Anfragen vom BMZ auf einem Server gespeichert. Grundlage für die Speicherung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Es findet keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte statt. Eine Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Beratung, der Werbung und der Marktforschung erfolgt nicht.

Soweit Sie der Speicherung und Nutzung Ihrer Daten nicht einwilligen, werden die Daten nach 30 Tagen automatisch gelöscht. Erfolgt eine explizite Bestätigung des Abonnements werden die Daten dauerhaft gespeichert, bis der Nutzer sein Abonnement explizit widerruft.

Wird das Abonnement gekündigt, werden alle persönlichen Daten zu Ihrer Person aus unserer Datenbank gelöscht.

Aufnahme in den Presseverteiler

Wenn Sie als Journalistin oder Journalist immer über Termine, Pressekonferenzen und Veranstaltungen des BMZ informiert werden möchten, können Sie sich in den Presseverteiler aufnehmen lassen. Die im Rahmen des Presseverteilers erhobenen personenbezogenen Daten (Name, Vorname, E-Mail-Adresse) werden zum Zweck der Versendung auf einem Server gespeichert. Grundlage für die Speicherung ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Es findet keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte statt. Eine Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Beratung, der Werbung und der Marktforschung erfolgen nicht.

Ihre Daten werden dauerhaft gespeichert, bis Sie die Aufnahme in den Presseverteiler explizit widerrufen.

Bestellung von Broschüren und anderen Medien

Die im Rahmen dieser Website erhobenen personenbezogenen Daten (Kontaktdaten) werden zum Zweck der Auftragsabwicklung und der Bearbeitung Ihrer Anfragen genutzt. Grundlage für die Speicherung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO. Zwei Dienstleister führen für uns das Versenden der bestellten Broschüren und übrigen Medien durch. Für diesen Zweck werden ihnen die bei Ihrer Bestellung erfassten persönlichen Daten übergeben. Darüber hinaus findet keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte statt. Eine Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Beratung, der Werbung und der Marktforschung erfolgt nicht.

Personenbezogene Daten werden unter Beachtung des Grundsatzes der Datenminimierung lediglich in dem Umfang verarbeitet, wie dies zum Zwecke der Durchführung der oben genannten Verfahren erforderlich ist.

Die Daten werden bei unserem Internetdienstleister Babiel GmbH in dem Fall, dass Mengenfreigaben vom BMZ erforderlich sind, für die Dauer von maximal sieben Tagen gespeichert. Andernfalls findet bei Babiel GmbH keine Speicherung der Daten statt. Nach Absenden des Bestellformulars werden die angegebenen Daten an unseren Versanddienstleister (IBRo Versandservice GmbH, Kastanienweg 1, 18184 Roggentin) weitergegeben. Die übermittelten Daten werden drei Monate nach Abwicklung der Bestellung gelöscht.

Besucher

Das BMZ empfängt regelmäßig Besuchergruppen, die sich über das Kontaktformular anmelden, zu einem Informationsbesuch sowie anlassbezogene Einzelbesucher. Die über das Kontaktformular abgefragten Pflichtdaten (Nachname, E-Mail-Adresse, Dienstsitz, telefonische Erreichbarkeit, Teilnehmerzahlen (15 bis 55 Personen) sowie die freiwilligen Angaben (Planspiel für Schülergruppen ab der 9. Klasse, Grundschulprogramm ab der 3. Klasse, Themenwünsche, gewünschter Zeitpunkt des Besuchs) dienen der individuellen Vorbereitung und Durchführung des Besuchs im BMZ. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Durch Bestätigung der Checkbox erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Daten einverstanden. Nach Beendigung des Termins werden Ihre Daten wieder gelöscht.

Quiz

Wenn Sie an den Quizspielen des BMZ (zum Beispiel am Adventskalender-Quiz oder am Quiz "Checkdeinewelt") teilnehmen wollen, müssen Sie sich registrieren. Die Registrierung erfolgt erst, wenn Sie diese explizit noch einmal bestätigt haben.

Ihre persönlichen Daten werden entsprechend der Europäischen Datenschutzgrundverordnung gespeichert und verarbeitet. Die im Rahmen des Quiz-Gewinnspiels erhobenen personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Abwicklung der Verlosung genutzt und dauerhaft gespeichert, bis Sie die Speicherung explizit widerrufen.

Grundlage der Speicherung dieser Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Es findet keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte statt. Eine Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Beratung, der Werbung und der Marktforschung erfolgt nicht.


4. Informationen zur Datenverarbeitung bei der Nutzung der Social-Media-Präsenzen des BMZ

Die Internetplattformen des sozialen Netzes bieten einer Bundesbehörde hervorragende Möglichkeiten zur Kommunikation, Vernetzung und Bürgernähe. Daher hat sich das BMZ entschieden, eigene Präsenzen bei Facebook, Twitter, YouTube und Instagram aufzubauen. Wir freuen uns, wenn Sie sich auch dort über unsere Arbeit informieren und sich mit uns austauschen.

Wir machen an dieser Stelle darauf aufmerksam, dass die Nutzungsbedingungen der genannten Dienste und deren Betreiber nicht der Kontrolle des BMZ unterliegen.

Unsererseits werden wir auch dort stets einen sorgsamen Umgang mit Ihren Daten pflegen, übernehmen aber keine Haftung für das Verhalten der Betreiber oder Dritter.

Außerdem machen wir Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass Betreiber der sozialen Netzwerke, die wir zur Kommunikation nutzen, Daten außerhalb Deutschlands dauerhaft speichern und für geschäftliche Zwecke nutzen. In welchem Umfang und für welche Dauer die Daten gespeichert werden, ist für uns nicht erkennbar.

Das BMZ nimmt die Diskussion um den Datenschutz in sozialen Netzwerken sehr ernst. Wir verfolgen die Debatte und die Prüfungen durch die zuständigen Behörden und überprüfen laufend selbst, ob wir unsere Social-Media-Präsenzen unter den gegebenen datenschutzrechtlichen Bedingungen weiter betreiben können.

Einstweilen bitten wir auch Sie um genaue Prüfung, welche persönlichen Daten Sie als Nutzer von Social Media preisgeben. Bitte kontrollieren Sie in den Sozialnetzwerken auch regelmäßig die Einstellungen zum Schutz Ihrer Privatsphäre.


5. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Kontaktaufnahme mit dem BMZ

Kontaktaufnahme per E-Mail

Die Kontaktaufnahme mit dem BMZ per E-Mail ist neben den personenbezogenen dienstlichen E-Mail-Adressen der Beschäftigten und Funktionspostfächern auch über die zentrale E-Mail-Adresse poststelle@bmz.bund.de möglich. Die in diesem Rahmen gespeicherten personenbezogenen Daten (Kontaktdaten: E-Mail-Adresse, Name, Vorname, Anschrift) werden nach der Weiterleitung an die zuständige Organisationseinheit des BMZ gelöscht.

In den zuständigen Organisationseinheiten werden diese Daten zum Zwecke der Kontaktaufnahme in Hinblick auf Ihr Anliegen gemäß den für die Aufbewahrung von Schriftgut geltenden Registraturrichtlinien gespeichert.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO in Verbindung mit Art. 3 BDSG.

Kontaktaufnahme per E-Mail ohne BMZ-Bezug

Auf der Internetseite des BMZ werden zu Fachthemen auch E-Mail-Adressen Dritter (zum Beispiel Engagement Global, Agentur für Wirtschaft und Arbeit, GIZ etc.) ohne BMZ-Bezug (@bmz.bund.de) aufgeführt. Sofern Sie diese Adressen zur Kontaktaufnahme verwenden, liegt der Verantwortungsbereich für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten nicht beim BMZ. Bei Fragen bezüglich des Umgangs mit Ihren personenbezogenen Daten wenden Sie sich bitte direkt an die von Ihnen kontaktierten Institutionen.

Kontaktaufnahme über Kontaktformular des BMZ

Sie können über das Kontaktformular Kontakt mit dem BMZ aufnehmen. Soweit Sie das Kontaktformular verwenden, sind die Angabe des Nachnamens und der E-Mail-Adresse, das gewünschte Thema, die Nachricht sowie das Einverständnis zur Weiterleitung Ihrer Anfrage erforderlich. Ohne diese Daten kann Ihr per Kontaktformular übermitteltes Anliegen nicht bearbeitet werden. Erfolgt eine Weiterleitung, richtet sich die Speicherung nach den für die Aufbewahrung von Schriftgut geltenden Fristen der Registraturrichtlinie. Sollten wir eine Nachricht über dieses Kontaktformular oder eine E-Mail von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass wir zu einer Beantwortung per E-Mail berechtigt sind. Ansonsten müssen Sie uns ausdrücklich auf eine andere Art der Kommunikation hinweisen.

Grundlage für die Verarbeitung der übermittelten Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Die Bearbeitung erfolgt durch die Beschäftigten der Internetredaktion. Dort werden Ihre Daten nur zur Bearbeitung Ihres Anliegens und entsprechend den gesetzlichen Vorgaben gespeichert. Die Löschung Ihrer Daten erfolgt unmittelbar nach der Beantwortung Ihrer Anfrage.


6. Videoüberwachung

Die Liegenschaften des BMZ werden zur Wahrnehmung des Hausrechts sowie zu Zwecken der Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Außenbereich mit einer Videoüberwachungsanlage observiert. Die Bildaufzeichnung findet dauerhaft automatisiert statt. Der Video-Stream wird auf internen Filmservern mit dezidierten Zugriffsbeschränkungen gespeichert, bis die Speicherkapazität erreicht ist. Im Anschluss werden die ältesten Daten überschrieben. Die Videoaufzeichnungen werden nach sieben Tagen gelöscht soweit sie nicht zur Abwehr einer gegenwärtigen Gefahr oder zur Verfolgung einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit benötigt werden.

Gespeichert werden bei der Videoüberwachung folgende Daten:

  • Videobild ohne Ton
  • Aufnahmezeit
  • Dateibezeichnung
  • Dateityp
  • Größe und Erstelldatum
  • Mandant/Besitzer

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen