Bundesentwicklungsminister Gerd Müller auf dem Treffen des Unterstützerkreises der Allianz für Entwicklung und Klima in Bonn, 17.09.2019. 

Jede und jeder kann etwas tun Allianz für Entwicklung und Klima

Staatliche Anstrengungen allein reichen nicht aus: Die Klimaziele von Paris und die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen können nur gemeinsam erreicht werden. Es bedarf zusätzlich des Engagements von Unternehmen, Institutionen, Vereinen, Kommunen und Privatpersonen. Deshalb hat das BMZ 2018 mit der Allianz für Entwicklung und Klima eine wirksame Multi-Akteurs-Initiative ins Leben gerufen, die nun als Stiftung auf einem nachhaltigen Fundament steht.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller
Der Klimaschutz entscheidet sich maßgeblich in Entwicklungs- und Schwellenländern. Wir haben die Technologien und Möglichkeiten, um gemeinsam klimaneutrale Lösungen umzusetzen.
Gerd Müller Bundesentwicklungsminister
videovorschaubild allianz entwicklung und klima

Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima – Gemeinsam Verantwortung übernehmen!

Das BMZ verbindet Entwicklung und Klimaschutz über freiwillige Kompensationsmaßnahmen nichtstaatlicher Akteure. Dafür hat es im Jahr 2018 eine eigene Plattform geschaffen: Die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima (Externer Link) mobilisiert zusätzliche Mittel für die Förderung von nachhaltiger Entwicklung und Klimaschutz und rückt diesen Ansatz ins Zentrum der öffentlichen Auf­merk­sam­keit. Das Engagement der Unterstützer ist freiwillig und geht deutlich über die gesetzlichen Verpflichtungen zum Klimaschutz hinaus.

Das Prinzip ist einfach: Unterstützer der Allianz fördern Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellen­ländern, die dort gleichzeitig die wirt­schaftliche Ent­wicklung stärken, die Lebens­umstände verbessern und die Umwelt schützen. Im Gegenzug erhalten sie Klima­schutz­zertifikate, die belegen, in welchem Umfang Treibhausgas­emissionen eingespart wurden. Dadurch kompensieren die Unterstützer der Allianz nicht vermeidbare Emissionen und verkleinern ihren CO2-Fußabdruck, bis Klimaneutralität erreicht ist. Bestenfalls erreichen sie sogar Klimapositivität, indem sie mehr CO2 kompensieren als freigesetzt wird.

Das haben wir bisher erreicht

Infografik: Das hat die Allianz für Entwicklung und Klima bereits erreicht - 962 Unterstützer: große Unternehmen, mittelständische Firmen, Landesverwaltungen, Kommunen, Sportvereine, zivilgesellschaftliche Organisationen, Privatpersonen und Kompensationsanbieter.
Infografik: Das hat die Allianz für Entwicklung und Klima bereits erreicht

Schließen Sie sich den bereits über 900 Unterstützern aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Verwaltung an.

Werden Sie Teil einer transformativen Allianz, um die Entwicklungsanliegen der Agenda 2030 voranzubringen und gleichzeitig die schlimmsten Folgen des Klimawandels abzuwenden!

Helfen Sie mit, unsere Anstrengungen zum Klimaschutz deutlich zu erweitern und tragen Sie mit Ihrem individuellen Engagement aktiv zur Bewältigung der vor uns liegenden Herausforderungen bei.

Sie haben den Willen. Wir den Weg.

In fünf Schritten zur Klimaneutralität:

Leitfaden für den Weg zur Klimaneutralität mit der Allianz - Unterzeichnung der Mitmacherklärung der Allianz, CO2-Bilanz für Unternehmen erstellen. Unsere Kompensationspartner unterstützen bei der Bilanzierung, Erfassung der auszugleichenden Emissionen, Auswahl eines Kompensationspartners auf der Allianz-Website, Auswahl, Kauf und Stilllegung des Emissionszertifikates.
Leitfaden für den Weg zur Klimaneutralität mit der Allianz

Weitere Informationen

Mehr erfahren Sie auf der Website der Stiftung: www.allianz-entwicklung-klima.de (Externer Link)

Mehr zu den weiteren Aktivitäten des BMZ im Klimabereich erfahren sie hier: Klimawandel | BMZ