Flucht und Migration Zufluchtsort für Menschen aus Afghanistan

Pakistan bleibt Hauptaufnahmeland von Flüchtlingen aus Afghanistan: Etwa 1,4 Millionen Menschen aus dem Nachbarland sind offiziell in Pakistan registriert. Hinzu kommt eine große Anzahl nicht registrierter Flüchtlinge. Der Großteil lebt außerhalb von Flüchtlingscamps in urbanen oder semi-urbanen Regionen, vor allem in den Provinzen Khyber Pakhtunkhwa und Baluchistan.

Pakistanische Vertriebene kehren in ihre Heimatdörfer zurück.

Pakistanische Vertriebene kehren in ihre Heimatdörfer zurück.

Pakistanische Vertriebene kehren in ihre Heimatdörfer zurück.

Ihr rechtlicher Aufenthaltsstatus sowie ihr Zugang zu Bildung, Gesundheit und politischer Teilhabe waren und sind stets prekär. Seit Anfang 2021 und seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan zählt das UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) knapp 90.000 neu angekommene Flüchtlinge aus Afghanistan.

Die sich verschlechternde humanitäre Lage in Afghanistan und die steigenden Flüchtlingszahlen in Pakistan belasten die bereits angespannte Lage der nationalen (Sicherungs-)Systeme weiter und führen zu einem wachsenden Unterstützungsbedarf. Pakistan muss außerdem die Versorgung zahlreicher Binnenvertriebener bewältigen. Etwa 900.000 Menschen sind in den vergangenen Jahren innerhalb des Landes vor gewaltsamen Konflikten und infolge natürlicher Extremereignisse geflüchtet.