Berufsschule für Industriemechanik ATMI in Solo in Indonesien. Hier werden rund 450 Schüler in verschiedenen Bereichen ausgebildet, wie zum Beispiel Schweißer, Schlosser und Werkzeugmacher.

Kernthema "Ausbildung und nachhaltiges Wachstum für gute Jobs" Beschäftigungs- und Ein­kom­mens­chancen ver­bes­sern

Gute Aus­bildungs- und Beschäfti­gungs­chancen für die breite Bevöl­kerung sind eine Voraus­setzung für die dauer­hafte Minde­rung der Armut. Ein Schwer­punkt der Zu­sammen­arbeit liegt daher auf der beruf­lichen Bil­dung: Das BMZ unter­stützt die indonesische Regierung dabei, das Berufs­bildungs­system umfassend zu moder­nisieren und in enger Zusam­menarbeit mit der Wirt­schaft bedarfs- und praxis­orientiert auszu­gestalten.

Ziel ist, die Zahl qualifi­zierter Fach­kräfte zu erhöhen und die Beschäf­tigungs- und Ein­kom­mens­chancen der jungen Generation zu verbessern. Das Engagement konzentriert sich auf die verar­beitende Industrie und den nach­haltigen Touris­mus.

Ergänzend wird eine Verbindung zur Zusammen­arbeit im Kern­thema "Verant­wortung für unseren Planeten – Klima und Energie" geschaffen: Zukünftig wird, über "Verarbeitung" und "Tourismus" hinaus, die Ent­wicklung inno­vativer Aus­bildungs­gänge und die Schaf­fung "grüner" Jobs im Bereich erneuer­bare Energien gefördert.