Im Girls Vocational Training Institute in Accra (Ghana) werden Mädchen in Elektrotechnik ausgebildet.

Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung Berufsbildung und Finanzsystementwicklung

Ziel der deutschen Entwicklungszusammenarbeit im Arbeitsbereich Wirtschaftsentwicklung ist es, die Erwerbstätigkeit vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen zu erhöhen und ihren Zugang zu Finanzdienstleistungen zu verbessern.

Um den Mangel an Fachkräften in Kleinst- und Kleinunternehmen zu beheben, engagiert sich Deutschland gezielt für eine bessere Berufsbildung in beschäftigungsintensiven Branchen. In Kooperation mit der Privatwirtschaft werden beispielsweise Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche geschaffen.

Im Bereich Finanzsystementwicklung fördert Deutschland unter anderem die finanzielle Grundbildung, den Aufbau von Zahlungssystemen und eines Einlagensicherungssystems, die Vergabe von Mikrokrediten, die Entwicklung von Mikroversicherungsprodukten sowie die Einrichtung von regionalen und lokalen Beratungsstellen, insbesondere im ländlichen Raum.

Im Rahmen der finanziellen Zusammenarbeit wird ein mobiles bargeldloses Zahlungssystem (e-zwich) gefördert. Im Dezember 2017 gab es mehr als 2,3 Millionen Nutzer, Tendenz steigend. Inzwischen werden auch Sozialleistungen über e-zwich abgewickelt. Das Zahlungssystem ist vor allem für ländliche Gebiete, in denen der Zugang zu Banken und Ämtern schwierig ist, eine sichere Alternative zum Bargeld.