Schulung von Näherinnen und Nähern in Bangladesch

Deutsches Engagement Dia­log mit den Part­ner­län­dern füh­ren

Das BMZ för­dert die Ein­füh­rung und An­er­ken­nung von Um­welt- und So­zi­al­stan­dards in den Ko­ope­ra­ti­ons­län­dern der deut­schen Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit. Im Be­reich der Tex­til­pro­duk­ti­on gibt es ent­spre­chen­de Pro­gram­me zum Bei­spiel in Ban­gla­desch, Pa­ki­stan und Kam­bo­dscha. Un­ter an­de­rem wer­den die Re­gie­run­gen die­ser Län­der bei der Aus­ge­stal­tung der Ar­beits- und Um­welt­ge­setz­ge­bung be­ra­ten.

Da­mit die ILO-Kern­ar­beits­nor­men (Externer Link) in der Tex­til­bran­che bes­ser ein­ge­hal­ten wer­den, för­dert Deutsch­land ge­zielt den Dia­log zwi­schen Ar­beit­ge­be­rin­nen und Ar­beit­ge­bern und Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mern. Ge­mein­sam sol­len sie Pro­ble­me er­ken­nen und Lö­sun­gen ent­wi­ckeln. Da­mit die Ar­beit­neh­mer­sei­te ih­re In­ter­es­sen wirk­sam ver­tre­ten kann, un­ter­stützt Deutsch­land die Bil­dung von Ge­werk­schaf­ten und Ver­bän­den und för­dert die Aus- und Wei­ter­bil­dung ge­werk­schaft­li­cher Fach­kräf­te.

Al­lein in Ban­gla­desch wur­den seit 2010 mehr als 250.000 Men­schen auf Fach- und Ma­nage­ment­ebe­ne durch Auf­klä­rungs­kam­pa­gnen so­wie Aus- und Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te un­ter­stützt. Nach dem Ein­sturz des Fa­brik­ge­bäu­des Ra­na Pla­za 2013 wur­den dort au­ßer­dem Fort­bil­dun­gen für ehe­ma­li­ge Tex­til­ar­bei­te­rin­nen und -ar­bei­ter an­ge­bo­ten. Sie wur­den da­bei ge­för­dert, sich als Klein­un­ter­neh­mer und Klein­un­ter­neh­me­rin­nen ei­ne neue Exis­tenz auf­zu­bau­en.

Ziel ei­nes Pro­gramms in Pa­ki­stan ist der Schutz na­tür­li­cher Res­sour­cen. Deutsch­land för­dert dort die ef­fi­zi­en­te Was­ser­nut­zung in der Tex­til­in­dus­trie. Da­durch ver­rin­gert sich der Was­ser­ver­brauch. Und da auch we­ni­ger Was­ser ver­schmutzt wird, ver­bes­sert sich die ge­sund­heit­li­che Si­tua­ti­on der Ar­bei­te­rin­nen und Ar­bei­ter.