Perspektive Heimat Verbesserung der Situation vor Ort

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ) en­ga­giert sich da­für, Men­schen Per­spek­ti­ven in ih­ren Hei­mat­län­dern zu be­wah­ren oder zu schaf­fen. Al­lein im Jahr 2019 hat das BMZ rund 4,5 Mil­li­ar­den Eu­ro für die Min­de­rung von Flucht­ur­sa­chen und die Un­ter­stüt­zung von Flücht­lin­gen, Mi­gran­tin­nen und Mi­gran­ten so­wie auf­neh­men­den Ge­mein­den zur Ver­fü­gung ge­stellt.

Um­fas­sen­de In­for­ma­tio­nen über das deut­sche En­ga­ge­ment in die­sen Be­rei­chen fin­den Sie hier.

Das Pro­gramm "Per­spek­ti­ve Hei­mat" baut auf die­sem En­ga­ge­ment auf. Es ist zur­zeit mit rund 20 lau­fen­den Ent­wick­lungs­vor­ha­ben in 13 Part­ner­län­dern ver­knüpft, die durch die Deut­sche Ge­sell­schaft für In­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit (GIZ) um­ge­setzt wer­den. Den Men­schen dort wer­den so zu­sätz­li­che lang­fris­tig aus­ge­rich­te­te Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Le­bens- und Ein­kom­men­s­per­spek­ti­ven an­ge­bo­ten.

"Per­spek­ti­ve Hei­mat" er­mög­licht es Men­schen, sich vor Ort ge­zielt be­ruf­lich wei­ter­zu­bil­den, ei­nen fes­ten Job zu fin­den oder ein ei­ge­nes Un­ter­neh­men zu grün­den. Zu­dem wer­den sie mit so­zia­len Maß­nah­men wie Wohn­raum­be­schaf­fung, Ge­sund­heits­dienst­leis­tun­gen und (psy­cho-)so­zia­ler Hil­fe un­ter­stützt.

Das Pro­gramm ar­bei­tet da­bei mit zahl­rei­chen zi­vil­ge­sell­schaft­li­chen Or­ga­ni­sa­tio­nen in den Her­kunfts­län­dern zu­sam­men, um gut auf die un­ter­schied­li­chen Be­dürf­nis­se der Men­schen ein­ge­hen zu kön­nen.