Krisenprävention Stär­kung der Zi­vil­ge­sell­schaft

Ge­sell­schaft­li­che Frie­dens­po­ten­zia­le kön­nen nur in Zu­sam­men­ar­beit mit der Be­völ­ke­rung vor Ort aus­ge­schöpft wer­den. Deutsch­land un­ter­stützt da­her ge­sell­schaft­li­che Grup­pen und lo­ka­le Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, die sich für ei­ne ge­walt­freie Kon­flikt­lö­sung ein­set­zen.

Mit­glie­der ei­nes lo­ka­len Ju­gend­par­la­ments in ei­nem Slum im Stadt­vier­tel See­ma­pu­ri in De­lhi, In­di­en

Mit­glie­der ei­nes lo­ka­len Ju­gend­par­la­ments in ei­nem Slum im Stadt­vier­tel See­ma­pu­ri in De­lhi, In­di­en

Mit­glie­der ei­nes lo­ka­len Ju­gend­par­la­ments in ei­nem Slum im Stadt­vier­tel See­ma­pu­ri in De­lhi, In­di­en

Zu­dem trägt ei­ne plu­ra­lis­ti­sche und freie Zi­vil­ge­sell­schaft zu ge­sell­schaft­li­chem Dia­log, po­li­ti­scher Teil­ha­be und kon­struk­ti­ven Staat-Bür­ger-Be­zie­hun­gen bei und min­dert da­durch das Ri­si­ko ge­walt­sa­mer Kon­flik­te. Die deut­sche Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit un­ter­stützt zi­vil­ge­sell­schaft­li­che Ak­teu­re vor Ort des­we­gen bei der Ka­pa­zi­täts­ent­wick­lung und för­dert de­ren Schutz ge­gen re­pres­si­ve staat­li­che Ein­grif­fe.

Ei­ne wich­ti­ge Ziel­grup­pe für Maß­nah­men der Kri­sen­prä­ven­ti­on sind Frau­en: Ein Gro­ß­teil der Flücht­lin­ge und Ver­trie­be­nen, die auf­grund von Krie­gen und Kon­flik­ten ih­re Hei­mat ver­las­sen, sind Frau­en und Kin­der; Mäd­chen und Frau­en wer­den zu­dem oft Op­fer von se­xu­el­ler Ge­walt. Dar­über hin­aus spie­len Frau­en aber auch ei­ne wich­ti­ge Rol­le bei der Su­che nach fried­li­chen Lö­sun­gen. In Kon­flik­ten sind es meis­tens Frau­en, die das Über­le­ben ih­rer Fa­mi­li­en si­chern und nach En­de der Kämp­fe den Wie­der­auf­bau vor­an­trei­ben.

Um ihr Frie­dens­po­ten­zi­al zu nut­zen, wer­den spe­zi­ell ab­ge­stimm­te Pro­gram­me ent­wi­ckelt, die die po­si­ti­ve Rol­le der Frau­en stär­ken, gleich­zei­tig ih­ren Schutz ver­bes­sern und da­bei die För­de­rung der Gleich­be­rech­ti­gung von Män­nern und Frau­en un­ter­stüt­zen.