Der Prozess des Klimarisikomanagements 3. Entscheidungsfindung und Umsetzung

Basierend auf den identifizierten Maßnahmen für ein integriertes Klimarisikomanagement und unter Berücksichtigung der damit verbundenen Kosten, können Entscheidungsträgerinnen und -träger aus dem öffentlichen und privaten Sektor Optionen besser gewichten, finanzieren und umsetzen.

Hierbei unterstützt das BMZ sie mit verschiedenen Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung (Externer Link) und dem fachlichen Austausch zwischen Expertinnen und Experten. So kamen zum Beispiel Ende 2019 rund 70 Interessenvertreter aus verschiedenen Sektoren (öffentlich und privat) anlässlich einer regionalen Fachkonferenz in Vientiane, Laos zusammen, um sich zum Nutzen eines integrierten Klimarisikomanagements im Umgang mit klimabedingten Verlusten und Schäden auszutauschen.

Zur Förderung von Akzeptanz und Nachhaltigkeit der umgesetzten Maßnahmen kommt dem Zusammenspiel verschiedener Verwaltungsebenen wieder eine tragende Rolle zu, wodurch effektives Klimarisikomanagement auch positive Nebeneffekte auf gute Regierungsführung fördern kann. Die Überprüfung und Bewertung der umgesetzten Maßnahmen führt zu kontinuierlichem Lernen und kann für zukünftige Entscheidungen genutzt werden.