Symbolbild: US-Dollar

Hintergrund Illegale Finanzströme – Definition und Ausmaß

Für den Begriff "illegale Finanzströme" (englisch: Illicit Financial Flows, IFF) gibt es keine einheitliche anerkannte Definition. Die Vereinten Nationen verstehen darunter grenzüberschreitende Finanzströme, die aufgrund ihrer Herkunft (zum Beispiel Korruption), der Art ihrer Übertragung (zum Beispiel Geldwäsche) oder ihrer Verwendung (zum Beispiel Terrorismusfinanzierung) illegal sind.

Dieses breite Verständnis von IFF umfasst auch unlautere Finanzströme, die zwar nicht unbedingt gesetzwidrig sind, aber offenkundig entwicklungshemmend wirken. So nutzen beispielsweise multinationale Unternehmen gezielt Unterschiede in nationalen Steuersystemen und Lücken in Rechtsvorschriften aus, um ihre Gewinne zu verlagern und so ihre Steuerzahlungen signifikant zu verringern. Hierdurch verlieren Staaten wichtige Einnahmen

Illegale Finanzströme stellen eine globale und komplexe Herausforderung dar. Die Schätzung des Gesamtumfangs illegaler Finanzströme ist sehr schwierig. Es besteht jedoch international Einigkeit darüber, dass es sich um sehr große Beträge handelt, die die Summe öffentlicher Entwicklungsgelder weit übersteigen.