Ernährungssicherung Eine gesunde Zukunft für Malawis Kinder

Nur eine gesunde und aus­reichende Ernährung von Geburt an sichert die Zukunft von Kindern. In Malawi leiden viele Säug­linge und Kleinkinder an chronischer Unter­ernährung. 

Baby in Malawi
Baby in Malawi

Ihre Mütter sind selbst hungrig oder einseitig und schlecht ernährt. Sie können ihren Kindern nicht genügend Nährstoffe mitgeben. 13 Prozent der Neugeborenen in Malawi kommen bereits untergewichtig auf die Welt. Der Nahrungsmangel bedroht ihre gesamte körperliche und geistige Entwicklung.

Die KfW Entwicklungsbank unterstützt im Rahmen der Sonderinitiative "EINEWELT ohne Hunger" des BMZ die malawische Regierung bei einer Kampagne für ausgewogene Ernährung. Das Programm hilft, Mütter besser zu versorgen, damit sie gesunde Kinder bekommen. Es sorgt für eine verbesserte Versorgung der Mütter und Kinder mit Spurenelementen wie Vitamin A oder Eisen.

Eingeschlossen ist auch die Prävention von Infektions­krankheiten und die Behandlung von Unter­ernährung. Eine bessere Ernährung der Frauen hilft Armut ins­besondere auf dem Land zu reduzieren, weil gesunde Mütter sich besser am Einkommen für die Familie beteiligen können.