Elektroschrott

Ab­fall- und Kreis­lauf­wirt­schaft Elek­tro­schrott – wert­vol­le Roh­stof­fe wie­der­ver­wer­ten

Allein im Jahr 2018 sind welt­weit schätzungsweise rund 50 Mil­lio­nen Ton­nen Elek­tro­schrott angefallen, zum Bei­spiel Kühl­schrän­ke, Fern­se­her, Com­pu­ter, Han­dys und Bat­te­ri­en. Im Jahr 2014 wa­ren es et­wa 42 Mil­lio­nen Ton­nen.

In vie­len Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­dern wächst das Elek­tro­schrott­auf­kom­men be­son­ders schnell. Grün­de sind der stei­gen­de Wohl­stand, die Di­gi­ta­li­sie­rung, ver­än­der­te Kon­sum­ge­wohn­hei­ten und das Be­völ­ke­rungs­wachs­tum. Hin­zu kom­men häu­fig il­le­ga­le Im­por­te von Schrott aus In­dus­trie­län­dern.

Elek­tro­schrott darf laut dem in­ter­na­tio­na­len Bas­ler Über­ein­kom­men (Externer Link) von 1989 nicht in Län­der ex­por­tiert wer­den, die kei­ne an­ge­mes­se­ne Re­cy­cling-In­fra­struk­tur ha­ben. Ge­braucht­ge­rä­te dür­fen je­doch ex­por­tiert wer­den und sind für die lo­ka­le Be­völ­ke­rung er­schwing­li­cher als neue Ge­rä­te. Auch sie lan­den je­doch über kurz oder lang auf dem Ab­fall­berg.

Aus der Eu­ro­päi­schen Uni­on wur­den 2012 ge­schätzt 1,5 Mil­lio­nen Ton­nen ge­brauch­te Elek­tro­ge­rä­te ex­por­tiert. Da­von wa­ren et­wa 400.000 Ton­nen Elek­tro­schrott.


Kaum of­fi­zi­el­le Sam­mel- und Re­cy­cling­sys­te­me

In den meis­ten Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­dern gibt es we­der of­fi­zi­el­le Sam­mel­sys­te­me für Alt­ge­rä­te noch recht­li­che Re­ge­lun­gen und ent­spre­chen­de An­la­gen für das Re­cy­cling und die Ent­sor­gung. Die Samm­lung und Ver­wer­tung von Elek­tro­schrott er­folgt in die­sen Län­dern über­wie­gend im in­for­mel­len Sek­tor durch Ar­bei­te­rin­nen und Ar­bei­ter, für die bei­spiels­wei­se Kup­fer und Gold aus Elek­tro­schrott ei­ne wich­ti­ge Ein­kom­mens­quel­le dar­stel­len.

Die Rück­ge­win­nung von Edel­me­tal­len er­folgt al­ler­dings häu­fig mit pri­mi­tivs­ten Tech­ni­ken – wie der Ver­bren­nung un­ter frei­em Him­mel und un­ter Ein­satz von Cya­nid und Queck­sil­ber – und mit er­heb­li­chen Ge­fähr­dun­gen für Men­schen und Um­welt. Hier gilt es, den Aus­bau lo­ka­ler Struk­tu­ren so­wie die Ein­füh­rung ein­fa­cher, aber ef­fi­zi­en­ter und um­welt­ver­träg­li­cher Tech­ni­ken zur Rück­ge­win­nung von Me­tal­len zu för­dern.

Deutsches Engagement

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ) setzt sich in den Part­ner­län­dern da­für ein, die ne­ga­ti­ven Fol­gen un­kon­trol­lier­ten Elek­tro­schrott­ma­nage­ments zu ver­rin­gern und gleich­zei­tig die Be­schäf­ti­gungs- und Ein­kom­mens­po­ten­zia­le der Elek­tro­schrott­ver­wer­tung zu nut­zen.

Durch die Wei­ter­ent­wick­lung von Re­cy­cling­sys­te­men kön­nen Res­sour­cen ef­fi­zi­en­ter ge­nutzt und Se­kun­där­roh­stof­fe er­schlos­sen wer­den. Um ei­ne sach­ge­rech­te Samm­lung und Ver­wer­tung des Elek­tro­schrotts zu or­ga­ni­sie­ren und zu fi­nan­zie­ren, müs­sen Pro­du­zen­ten und Im­por­teu­re be­tei­ligt und Tech­no­lo­gie­ko­ope­ra­tio­nen aus­ge­baut wer­den. Gleich­zei­tig muss in den In­dus­trie­län­dern mehr ge­gen den il­le­ga­len Ex­port von Elek­tro­schrott ge­tan wer­den. Das BMZ för­dert den in­ter­na­tio­na­len Aus­tausch über Lö­sun­gen für das Elek­tro­schrott­ma­nage­ment.

Die deut­sche Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit un­ter­stützt die Part­ner­län­der beim Auf­bau so­zi­al- und um­welt­ver­träg­li­cher Re­cy­cling­sys­te­me. Sie be­rät bei der Er­ar­bei­tung von Ge­set­zen und Ver­ord­nun­gen zum Ab­fall- und Elek­tro­schrott­ma­nage­ment und un­ter­stützt Be­hör­den bei ih­rer Um­set­zung.

Sie för­dert au­ßer­dem den Dia­log zwi­schen staat­li­chen und pri­vat­wirt­schaft­li­chen Ak­teu­ren (zum Bei­spiel Her­stel­lern und Im­por­teu­ren so­wie Samm­lern und Wie­der­ver­wer­tern), um ef­fek­ti­ve Fi­nan­zie­rungs- und Ma­nage­ment­sys­te­me zu eta­blie­ren. Da­bei wer­den ins­be­son­de­re in­for­mell tä­ti­ge Ar­bei­te­rin­nen und Ar­bei­ter ak­tiv mit­ein­be­zo­gen. Ziel ist, ih­ren Le­bens­un­ter­halt zu si­chern, gleich­zei­tig je­doch ih­re Ar­beits­be­din­gun­gen zu ver­bes­sern. Dar­über hin­aus un­ter­stützt das BMZ den in­ter­na­tio­na­len Aus­tausch zu Lö­sun­gen für das Elek­tro­schrott­ma­nage­ment.