WHO Bun­des­ent­wick­lungs­mi­nis­ter Gerd Mül­ler zum Rück­zug der USA aus der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO)

30. Mai 2020 | "Die von US-Präsident Trump verkündete Entscheidung ist das falsche Signal im weltweiten Kampf gegen Corona. Wir brauchen mehr internationale Koordinierung und Zusammenarbeit – nicht weniger. Nach dem Rückzug der USA muss sich Europa stärker im globalen Gesundheitsbereich engagieren und auch die finanziellen Mittel dafür bereitstellen. Leider ist der Corona-Schutzschirm der EU bislang nur nach innen gerichtet.

Zudem müssen wir die WHO institutionell stärken und zu einem Welt-Pandemiezentrum weiterentwickeln: mit ortsgenauem Monitoring über Infektionsausbrüche und Verläufe, einem globalen Meldesystem und Forschungsverbünden, die ihre Ergebnisse wie in der Klima- und Wetterforschung austauschen. Denn Corona wird voraussichtlich nicht die letzte Pandemie gewesen sein. Und wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln, um eine weltweite Impfkampagne vorzubereiten."