+++BMZ-Ticker+++ Mi­nis­ter Mül­ler: Müs­sen En­ga­ge­ment im Kampf ge­gen Hun­ger wei­ter stei­gern

Auslesen von Insekten aus einer Schüssel Mais in Burkina Faso

Auslesen von Insekten aus einer Schüssel Mais in Burkina Faso

Auslesen von Insekten aus einer Schüssel Mais in Burkina Faso

9. Juli 2020 | Zur Ent­wick­lung der welt­wei­ten Hun­ger­zah­len äu­ßert sich Bun­des­ent­wick­lungs­mi­nis­ter Gerd Mül­ler:

"Die Zahl der hun­gern­den Men­schen in der Welt nimmt wei­ter zu. Über 820 Mil­lio­nen Men­schen lei­den un­ter chro­ni­scher Un­ter­ernäh­rung, das ist je­der neun­te Mensch. In Afri­ka hun­ger­ten schon vor der Co­ro­na-Kri­se 250 Mil­lio­nen Men­schen. Ne­ben ge­walt­sa­men Kon­flik­ten liegt das auch an den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels, der die Ärms­ten der Ar­men am stärks­ten trifft. Co­ro­na ver­schärft die La­ge wei­ter. Über 130 Mil­lio­nen Men­schen sind akut von Hun­ger be­droht, und die­se Zahl könn­te sich bis En­de des Jah­res noch ver­dop­peln. Ei­ne Mil­li­ar­de Kin­der kön­nen zur­zeit nicht zur Schu­le ge­hen und ver­lie­ren so oft die ein­zi­ge war­me Mahl­zeit am Tag. Pro­duk­te er­rei­chen nicht mehr die Märk­te, und gan­ze Ern­ten dro­hen aus­zu­fal­len, weil Saat­gut knapp wird.

Wir müs­sen des­halb al­les tun, um das SDG-Ziel 2, ein En­de des Hun­gers, bis 2030 zu er­rei­chen. Wir kön­nen es schaf­fen, denn wir ha­ben das Wis­sen und die Tech­no­lo­gi­en für ei­ne Welt oh­ne Hun­ger. Auf die durch Co­ro­na aus­ge­lös­te Ge­sund­heits-, Hun­ger- und Wirt­schafts­kri­se ha­ben wir in der Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit mit ei­nem So­fort­pro­gramm re­agiert. Wir er­hö­hen un­ser En­ga­ge­ment im Kampf ge­gen Hun­ger wei­ter, vor al­lem in den am we­nigs­ten ent­wi­ckel­ten Län­dern. Durch Um­schich­tun­gen im BMZ-Haus­halt ha­ben wir kurz­fris­tig 200 Mil­lio­nen Eu­ro für die Er­näh­rungs­si­che­rung mo­bi­li­siert. Und wir pla­nen, die­ses En­ga­ge­ment durch zu­sätz­li­che Haus­halts­mit­tel aus­zu­bau­en. Bei der Um­set­zung ar­bei­ten wir eng mit un­se­ren zi­vil­ge­sell­schaft­li­chen Part­nern zu­sam­men – et­wa mit der Welt­hun­ger­hil­fe, die mit ih­rer Prä­senz vor Ort wich­ti­ge Ar­beit in den ärms­ten Län­dern leis­tet. Mit un­se­ren Grü­nen In­no­va­ti­ons­zen­tren in Afri­ka und In­di­en ver­stär­ken wir die­ses En­ga­ge­ment und stel­len Saat­gut, Dün­ger und Pflan­zen­schutz für die kom­men­den Ern­ten be­reit."