Zukunft schaffen Die entscheidende Rolle der Jugend und der psychischen Gesundheit und psychosozialen Unterstützung in den Hilfsmaßnahmen zur Syrienkrise

IV. Brüs­se­ler Kon­fe­renz zur Un­ter­stüt­zung Sy­ri­ens und der Nach­bar­län­der: Si­de Event am 25. Ju­ni von 9.30 bis 11 Uhr

Jun­gen in ei­nem Bin­nen­flücht­lings­la­ger in der Re­gi­on Kur­di­stan-Irak

Jun­gen in ei­nem Bin­nen­flücht­lings­la­ger in der Re­gi­on Kur­di­stan-Irak

Jun­gen in ei­nem Bin­nen­flücht­lings­la­ger in der Re­gi­on Kur­di­stan-Irak

Pressemitteilung vom 24. Juni 2020 | Ber­lin – Kin­der und Ju­gend­li­che sind vom Sy­ri­en­kon­flikt be­son­ders schwer be­trof­fen. Die lang­fris­ti­gen psy­cho­so­zia­len Aus­wir­kun­gen von Ge­walt, krie­ge­ri­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen und Aus­gren­zung auf Kin­der und Ju­gend­li­che, die mehr als die Hälf­te der ge­flüch­te­ten Men­schen aus­ma­chen, zei­gen sich sehr deut­lich. Durch die Co­ro­na-Pan­de­mie ver­schär­fen sich die ne­ga­ti­ven Fol­gen noch. Aber Kin­der und Ju­gend­li­che ha­ben auch enor­me Kräf­te, selbst in schwie­ri­gen Si­tua­tio­nen. Die sy­ri­schen Kin­der und Ju­gend­li­chen müs­sen die Trau­ma­ti­sie­run­gen über­win­den, da­mit sie für sich und ihr Land ei­ne Zu­kunft schaf­fen kön­nen.

Im Rah­men der IV. Brüs­se­ler Kon­fe­renz zur Un­ter­stüt­zung Sy­ri­ens und der Nach­bar­län­der fin­det am 25. Ju­ni 2020 ein Si­de Event statt, das sich mit der Rol­le von psy­chi­scher Ge­sund­heit und psy­cho­so­zia­ler Un­ter­stüt­zung (Men­tal Health and Psy­cho­so­ci­al Sup­port, MH­PSS) für Kin­der und Ju­gend­li­che in der Sy­ri­en­kri­se be­fasst. Die Ver­an­stal­tung wird von der nie­der­län­di­schen und der deut­schen Re­gie­rung ge­mein­sam mit UNICEF und an­de­ren ört­li­chen und in­ter­na­tio­na­len Part­nern aus­ge­rich­tet und legt den Schwer­punkt auf die ent­schei­den­de Rol­le von Kin­dern und Ju­gend­li­chen als Kräf­ten für den Wan­del so­wie auf ih­re gro­ßen Stär­ken, mit de­nen sie die ei­ge­ne Zu­kunft in die Hand neh­men und sich für Frie­den und ge­sell­schaft­li­chen Zu­sam­men­halt ein­set­zen kön­nen. Kin­der und Ju­gend­li­che brau­chen nicht nur Bil­dungs- und Aus­bil­dungs­chan­cen, son­dern auch ein star­kes Sys­tem zu ih­rer psy­chi­schen Un­ter­stüt­zung (bei­spiels­wei­se durch Lehr­kräf­te, me­di­zi­ni­sches Fach­per­so­nal oder So­zi­al­ar­bei­te­rin­nen und So­zi­al­ar­bei­ter).

Dr. Ma­ria Flachs­barth, Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin im BMZ, er­klärt zur Er­öff­nung des Si­de Events: "Man kann sich die Gräu­el und die Ge­walt, die Trau­er und den Schmerz, die sy­ri­sche Kin­der und Ju­gend­li­che mit dem Ver­lust von Fa­mi­li­en­an­ge­hö­ri­gen oder Freun­den er­le­ben muss­ten, kaum vor­stel­len. Die Auf­ar­bei­tung die­ser Er­leb­nis­se und der Ge­walt­er­fah­run­gen durch Kon­flikt und Ver­trei­bung kann da­zu bei­tra­gen, ei­ne sta­bi­le Grund­la­ge für ei­ne ge­sun­de Zu­kunft der sy­ri­schen Ge­sell­schaft zu schaf­fen. Es ist ein wei­ter Weg zum ge­sell­schaft­li­chen Wie­der­auf­bau und zur Wie­der­her­stel­lung ei­nes sta­bi­len Le­bens für die Ein­zel­nen. Trag­fä­hi­ge so­zia­le Be­zie­hun­gen, Ver­trau­en und Selbst­si­cher­heit las­sen sich nicht über Nacht zu­rück­ge­win­nen. Des­halb kommt es hier auf lang­fris­ti­ges En­ga­ge­ment an."

Sig­rid Kaag, nie­der­län­di­sche Mi­nis­te­rin für Au­ßen­han­del und Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit: "MHPSS hilft den jun­gen Men­schen, ih­re Fä­hig­keit zum Ge­ben, zum Ver­kraf­ten von Schwie­rig­kei­ten, zur Zu­wen­dung, zum Auf­bau von Be­zie­hun­gen und zum Blick in die Zu­kunft zu­rück­zu­ge­win­nen. Oh­ne die­se jun­gen Men­schen wer­den wir kei­ne bes­se­re Zu­kunft schaf­fen kön­nen, denn sie sind die Zu­kunft. Wir wol­len mit dem Wie­der­auf­bau et­was Bes­se­res schaf­fen, ei­ne Zu­kunft schaf­fen. Da­bei kommt es ent­schei­dend auf die jun­gen Men­schen an, und mit MH­PSS kann man ih­nen auf ih­rem Weg hel­fen. Bei un­se­ren Be­mü­hun­gen um ei­nen Wie­der­auf­bau zum Bes­se­ren, bei dem die Ju­gend die trei­ben­de Kraft ist, soll­ten MH­PSS-Maß­nah­men den Kitt dar­stel­len."

Maß­nah­men im Be­reich der psy­chi­schen Ge­sund­heit und psy­cho­so­zia­len Un­ter­stüt­zung wer­den drin­gend be­nö­tigt und soll­ten fes­ter Be­stand­teil al­ler Vor­ha­ben der Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit und der hu­ma­ni­tä­ren Hil­fe sein. Der Be­rück­sich­ti­gung der wich­ti­gen Rol­le ei­ner brei­ten psy­cho­so­zia­len Un­ter­stüt­zung im Kri­sen­kon­text wur­de be­reits mit der vom BMZ und UNICEF 2018 aus­ge­rich­te­ten Kon­fe­renz "Re­buil­ding Lives" und der Ver­an­stal­tung "Mind the Mind Now" 2019 in den Nie­der­lan­den der Weg be­rei­tet. Ge­ra­de in Sy­ri­en und der Re­gi­on spie­len um­fas­sen­de MH­PSS-Pro­gram­me ei­ne ent­schei­den­de Rol­le. Die sy­ri­sche Ge­sell­schaft kann Sta­bi­li­tät und Stär­ke nur dann zu­rück­ge­win­nen, wenn ih­re Ju­gend wirk­lich auf die ei­ge­ne Kraft zur Ver­än­de­rung ih­res Le­bens und der Ge­mein­schaft traut.