Einblicke Tag der offenen Tür in Bonn 
 

Mehr als 6.500 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung von Bundespräsident, Stadt Bonn und Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zum Tag der offenen Tür. Die Veranstaltung fand am am 18. Juni statt – zum ersten Mal seit 2018. 

Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze: "Endlich wieder Tag der offenen Tür in Bonn! Man sieht es in jedem der Räume im historischen Kanzleramt: Hier sind wichtige Entscheidungen getroffen worden. Es ist toll, dass wir das heute mit so vielen Menschen teilen konnten."

Das Programm bot unter anderem Einblicke in die ehemaligen Kabinettssäle, das Kanzlerarbeitszimmer, den Kanzlerbungalow und die Villa Hammerschmidt.

Auf der Bühne im Garten des Bonner Dienstsitzes des BMZ fanden Gesprächsrunden zu aktuellen entwicklungspolitischen Themen etwa zur Situation in der Ukraine, zur globalen Ernährungssicherheit, zum Klimaschutz und zur Biodiversität sowie zu konkreten Projekten der Entwicklungszusammenarbeit des BMZ statt. Neben Ministerin Schulze und Staatssekretär Jochen Flasbarth waren unter anderem Dagmar Pruin (Präsidentin Brot für die Welt), Nia Künzer (BMZ-Botschafterin "Sport für Entwicklung"), Werner Wolf (Präsident des 1. FC Köln), Patricia Espinosa (Generalsekretärin UNFCCC) und Eckart von Hirschhausen (Arzt, Autor, Stiftungsgründer "Gesunde Erde – Gesunde Menschen") Gäste auf der Bühne. 

Darüber hinaus stellten die BMZ-Partnerorganisationen ihre Arbeit vor und luden zu interaktiven Angeboten ein. 

Ministerin Schulze: "Demokratie lebt davon, dass man miteinander reden kann und den Austausch hat. Danke für den Besuch und den wichtigen Austausch zu Klimawandel, der Bekämpfung der Corona-Pandemie und den Folgen des Kriegs in der Ukraine!"

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.