Hauptinhalt

CONNEX

CONNEX-Initiative genießt weiterhin höchste politische Anerkennung

Logo: G7-CONNEX

03.06.2016 |

In der Leaders' Declaration des jüngsten G7-Gipfels, der am 26./27. Mai 2016 im japanischen Ise-Shima stattfand, bekräftigen die Staats- und Regierungschefs ihre anhaltende Unterstützung der Initiative, unterstreichen ihre gerade in Zeiten niedriger Rohstoffpreise zunehmende Bedeutung und Relevanz und begrüßen die bis dato erreichten Fortschritte. Die Initiative verfolgt das Ziel, Entwicklungsländer bei der Verhandlung komplexer kommerzieller Investitionsvorhaben, zu Beginn vor allem im Rohstoffsektor, besser und gezielter zu beraten und zu unterstützen.

GIZ unterstützt Bundesregierung bei Aufbau und Umsetzung der Initiative

Die CONNEX-Initiative wurde auf dem Brüsseler G7-Gipfel im Juni 2014 ins Leben gerufen und bereits während der deutschen G7-Präsidentschaft 2015 mit Elan vorangetrieben:

Auf G7-Ebene wurde ein CONNEX Code of Conduct beschlossen, der Qualitätsstandards für die Erbringung von externen Beratungsdienstleistungen bei Vertragsverhandlungen definiert. Ferner wurde mit deutscher Unterstützung unter dem Dach des OECD Development Centers das Negotiation Support Forum eingerichtet, in dem, angedockt an den OECD Policy Dialogue on Natural Resource-based Development, Beratungsdienstleister, Partnerländer und Investoren zu einem regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch zusammen kommen. Schließlich setzt Deutschland seit 2015 eine Reihe von CONNEX-Pilotmaßnahmen um, die sowohl dem langfristigen Kapazitätsaufbau als auch der Bereitstellung kurzfristig benötigter Expertise dienen.

Das GIZ-Sektorprogramm Rohstoffe und Entwicklung berät das Bundesministerium für wirtschafltiche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und insbesondere den Persönlichen Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin Günter Nooke zum strategischem Aufbau der Initiative seit ihrer Entstehung. Zudem führt das Sektorprogramm als Teil des deutschen Beitrags zur Initiative eine Reihe von CONNEX-Pilotmaßnahmen in Partnerländern wie z.B. der Mongolei, Mali, Mosambik und Tansania durch.

Relevanz der Initiative für die Sustainable Development Goals

Auf Initiative der japanischen Präsidentschaft wurden auf dem G7-Gipfel in Ise-Shima zudem CONNEX Guiding Principles towards Sustainable Development beschlossen, welche unter anderem die Relevanz der Initiative für die Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) betonen. Denn gut und fair ausgehandelte, die Interessen von Partnerländern als auch Investoren ausgewogen balancierende und insbesondere auch fiskalisch und administrativ professionell umgesetzte Rohstoffverträge können einen maßgeblichen Beitrag zur effektiven wie auch effizienten Mobilisierung eigener Ressourcen der Partnerländer leisten. So können die enormen Entwicklungschancen, welche Rohstoffvorkommen für viele Entwicklungsländer bieten, am Ende auch tatsächlich genutzt werden.

Für weitere Informationen zu CONNEX, klicken Sie hier oder kontaktieren Sie unseren CONNEX-Berater Torge Hamkens.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen