Hauptinhalt

Globale und lokale Rohstoffwirtschaft

Enterprise around Mining

Container auf dem Gelände einer Mine in Simbabwe

Der Ausbau von Wertschöpfung im Bergbau hat sich zu einem der führenden Ziele vieler afrikanischer Länder entwickelt. Beginnend mit der Africa Mining Vision, über die Regionalstrategie der Southern African Development Community (SADC) bis hin zu nationalen Rahmenwerken, wird der Bergbau als Vehikel für eine breite wirtschaftliche Entwicklung definiert.

Mit der Ausnahme Südafrikas sind derartige Strategien bislang kaum erfolgreich. Bergbau und seine Einkaufsstrukturen finden weiterhin vorwiegend parallel zu den afrikanischen Volkswirtschaften statt – der überwiegende Teil der Produkte kommt von außerhalb des Kontinents. Dennoch beinhaltet Bergbau ein erhebliches Potential zur Schaffung von Verbindungen in andere Wirtschaftssektoren mit positiven Auswirkungen auf Arbeitsplätze, Ausbildung und eine wirtschaftliche Perspektive über den Bergbau hinaus.

Enterprise around Mining (EAM ) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Bergbauzulieferindustrie. Das Programm begegnet einigen der spezifischen Herausforderungen des Bergbausektors durch die Bereitstellung von hochwertigen Marktinformationen. EAM bietet Einblicke in die Größe der Absatzmärkte für spezifische Produkte, analysiert Trends, neue Projekte und potentielle lokale Geschäftspartner. Der Fokus liegt auf Investoren die, unabhängig ihrer Herkunft, ein Interesse haben Geschäftsmöglichkeiten in Afrika wahrzunehmen – sei es durch die Eröffnung eigener Standorte oder die Zusammenarbeit mit bereits existierenden lokalen Unternehmen. Den geringen Marktgrößen in einer Reihe afrikanischer Länder trägt EAM über einen Clusteransatz Rechnung, der Absatzmöglichkeiten auf einer regionalen Ebene analysiert.

EAM befindet sich derzeit in der konzeptionellen Vorbereitung. Eine erste Pilotphase wird für Mitte 2016 im südlichen Afrika angestrebt.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen